Verschiedenes

Angst vor dem Zahnarzt: Welche Möglichkeiten gibt es?

Womöglich ist keine Angst so verbreitet wie die Angst vor dem Zahnarztbesuch, auch Dentalphobie genannt. Termine werden hinausgezögert, obwohl eine regelmäßige Untersuchung unabdingbar für die eigene Gesundheit ist. Und spätestens, wenn man im Zahnarztstuhl auf den Arzt wartet und der Blick über die Instrumente schweifen lässt, kommt ein mulmiges Gefühl auf, während der klinische Desinfektions-Geruch in die Nase steigt. Je nach Stärke der Angst vor dem Zahnarztbesuch kann unterschiedlich damit umgegangen werden, doch es gibt auch Zahnärzte, die sich auf den Umgang mit Angstpatienten spezialisiert haben. So zum Beispiel auch Oralchirurg Dr. Frank Seidel aus Berlin.

Die Möglichkeiten bei Angst vor dem Zahnarzt: Von Konfrontation über Hypnose bis zur Vollnarkose

Ob die Angst nun auf schlechten Erfahrungen bei einem früheren Zahnarztbesuch oder auf nie erlebten Vorstellungen beruht – es gibt vielfältige Möglichkeiten damit umzugehen. Bei manch einem reicht die Überwindung oder die Konfrontation, um festzustellen, dass nicht immer automatisch ein Bohrer eingesetzt wird und die Angst dann doch eher irrational war. Hilfreich ist es auf jeden Fall, wenn man ein gewisses Vertrauen in den eigenen Zahnarzt hat. Immerhin hat jeder Zahnarzt ein jahrelanges Studium hinter sich gebracht und sollte wissen, wovon er spricht. Wenn die Konfrontation allein nicht reicht, ist für manche Patienten auch eine Hypnose ratsam.

Das Wort “Hypnose” bringt schnell Skepsis hervor, die Methode ist jedoch recht simpel und von geschulten Personen fachgerecht umsetzbar: Letztendlich geht es darum, die Aufmerksamkeit des Patienten auf andere Dinge zu lenken. Die eigene Psyche ist bei dem Angst-Patienten oft der größte Feind, sie kann jedoch auch die größte Stärke sein. Selbstverständlich ist der Zahnarzt kein Therapeut, doch mittels Hypnose durch eine Fachperson können starke Sedierungen manchmal vermieden werden und der Zahnarztbesuch lässt sich entspannt überstehen – ohne Nebenwirkungen.

Und wenn alles nichts hilft? Dann bleibt noch immer die Vollnarkose. Gerade bei Patienten mit Angst, die schon länger den Besuch bei einem Zahnarzt vermeiden, sind oft lange Behandlungen notwendig. Durch die professionelle Vollnarkose können sämtliche Sorgen um Schmerzen während der Behandlung ausgeschaltet werden und der Patient erwacht mit frisch sanierten Zähnen.

Doch egal, welche Möglichkeit Sie favorisieren: In jedem Fall sollten Sie offen mit Ihrem Zahnarzt darüber kommunizieren. Die Angst vor dem Zahnarztbesuch begegnet kaum einem Zahnarzt zum ersten Mal: Jeder fünfte Patient hat Angst vor dem Zahnarzt. Dementsprechend hat der Arzt Ihres Vertrauens sicherlich bereits einen Überblick darüber, was machbar ist – und wird Ihnen eine fundierte Einschätzung geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"