Verschiedenes

Berufe im Gesundheitswesen mit guten Zukunftsaussichten

Der Begriff Pflegenotstand ist derzeit in aller Munde. Es mangelt an Fachkräften in Krankenhäusern und Pflegediensten. Das macht das Arbeitsfeld des Gesundheitswesens für viele attraktiv. Hier finden sich Jobs, die immer gebraucht werden und qualifiziertes Personal suchen. Es sind sichere Jobs, mit denen man zudem noch die Erfüllung erlangen kann, die damit kommt, anderen zu helfen. Hier gibt es eine Auswahl an Jobs im Gesundheitswesen mit guten Zukunftsaussichten.

Verschiedene Berufsgruppen zur Auswahl

Jobs im Gesundheitswesen sind so vielfältig wie unsere Körper und die Krankheiten, die uns Probleme bereiten können. Alleine innerhalb von Krankenhäusern gibt es unterschiedlichste Berufe und diese dazu in einer Vielzahl an Fachrichtungen und Stationen. Aber auch außerhalb des Krankenhauses finden wir Berufe im Gesundheitswesen. Das reicht von Therapeuten zu beratenden Funktionen und spezialisierten Arztpraxen. Hier gibt es eine kleine Auswahl:

Pflege, Rettungsdienst & Geburtshilfe

Kaum ein Job greift den Menschen derart unter die Arme und bringt dankbare Menschen, wie die Pflege. Ob es darum geht, Menschen mit Einschränkungen zu helfen, oder Altenpflege zu betreiben: Menschen haben ein Grundbedürfnis nach Pflege und Hygiene. Eine Pflegekraft hilft ihnen, ihre Würde behalten zu können und entlastet ihre Angehörigen.

Im Rettungsdienst finden wir den bestbezahlten nicht akademischen Beruf im Krankenhaus. Der Rettungssanitäter ist der Erste am Unfallort und hilft in den entscheidenden Momenten, um Leben zu retten. Wer Helfen möchte und dabei Action und Abwechslung braucht, findet hier den richtigen Job.

Auch Geburten sind Situationen, die großen Stress auslösen und zu langfristigen Einschränkungen führen können, wenn dabei Probleme entstehen. Als Geburtshilfe unterstützt du die werdenden Eltern und sorgst für die Sicherheit und Gesundheit aller Beteiligten. Dabei darfst du immer wieder miterleben, wie Eltern und Kind das erste Mal zusammentreffen.

Kaufmännische Berufe/Gesundheitsmanagement

Wer in der Medizin arbeiten will, muss nicht immer aktiv an der Behandlung von Personen beteiligt sein. Es gibt eine Vielzahl an administrativen Berufen, die dafür sorgen, dass alles optimal läuft. Du bist beteiligt am Ablauf und der Planung von Krankenhäusern und Pflegediensten oder arbeitest beratend überall da, wo es notwendig ist.

Medizinisch-technische Assistenzberufe

Medizin ist immer mehr mit Technik verknüpft: von Diagnosegeräten zu OP-Robotern und Prothesen. Medizintechniker entwickeln und halten die Technik in Krankenhäusern und Praxen auf dem neusten Stand.

Der Medizin-technische Assistent für Funktionsdiagnostik ist wiederum für das Bedienen der Geräte verantwortlich. Sie untersuchen Patienten mit Hilfe von Geräten und erfahren so Hirnströme, Lungenfunktion und ähnliches.

Physikalische Therapie & Sprache

Logopädie und Physikalische Therapie, eine Unterart der Physiotherapie, kümmern sich um Beschwerden des Körpers. Hier linderst du durch physikalische Einflüsse wie Druck oder Wärme Schmerzen. Oder du therapierst die Sprechfähigkeit eines Menschen, der unter einem Sprechfehler leidet oder nach einem Schlaganfall das Sprechen neu erlernen muss.

Gesundheitshandwerk

Das Gesundheitshandwerk umfasst alle Handwerksgewerbe, die medizinische Hilfsmittel herstellen. Hier arbeitest du als Augenoptiker, Hörakustiker oder Zahntechniker. Du versorgst die Menschen mit nötigen Medizinprodukten wie Brillen, Prothesen oder orthopädischen Schuhen. Damit hilfst du vor weiteren Schäden zu schützen und ermöglichst Menschen mit Einschränkungen die Teilhabe am normalen Alltag.

Lohnt sich ein Beruf im Gesundheitswesen überhaupt?

Wie in den meisten Branchen ist es auch im Gesundheitswesen so, dass Management-Gehälter weit über dem liegen, was die Menschen unter ihnen verdienen. Das ist selten fair. Da nur wenige Personen die Management-Stufe erreichen, oder erreichen wollen, müssen wir uns die Gehälter unter ihnen anschauen. Wie üblich staffeln sie sich so, dass die Menschen, die die größte Verantwortung tragen, Personal koordinieren und das meiste Fachwissen ansammeln mussten, besser bezahlt werden. Darunter fallen Klinik-Leitungen, Chef- und Oberärzte. Ärzte werden besser bezahlt als Krankenschwestern und diese besser als Aushilfspersonal.

Wer welches Gehalt bekommt, hängt mit seinem Abschluss, vorherigen Tätigkeiten und Berufserfahrung zusammen. Auch der Ort, an dem man arbeitet, bestimmt, wie hoch das Gehalt ist. Der Arbeitgeber selbst ist ein wichtiger Faktor. Viele Krankenhäuser arbeiten unter Tarifverträgen, die genau festlegen, welcher Angestellte wann welches Gehalt verdient und wann es um wie viel ansteigen wird. Ist es ein großes Unternehmen, zahlt es in der Regel mehr.

Ob sich ein Job im Gesundheitswesen lohnt, ist schwer zu verallgemeinern. Es ist eine persönliche Entscheidung, anhand der eigenen Voraussetzungen und der eigenen Definition von ‚lohnen‘. Neben dem Geld erhält man in der medizinischen Branche schließlich auch oft positive Faktoren wie Erfüllung durch das Helfen und die Dankbarkeit anderer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"