Früher kaum bekannt, heute umso bekannter: die Lebensmittelallergie. Immer mehr Menschen reagieren allergisch auf bestimmte Teile von Lebensmitteln. Weizenallergie, Fructoseintoleranz, Sorbitintoleranz etc. Doch die wenigsten Menschen beschäftigen sich mit diesem Krankheitsbild und wissen meist nicht einmal, dass sie eine Unverträglichkeit gegenüber einem Lebensmittel haben.

Quelle: Kurious/ pixabay.com

Durch Allergien werden spezielle Symptome hervorgerufen, weshalb danach unbedingt ein Arzt aufgesucht werden sollte. Je nach Allergie können andere Symptome entstehen. Symptome bei einer Weizenallergie zeichnen sich z. B. anders aus, als die bei einer Citrus Allergie.

Unterschied zwischen einer Allergie und einer Unverträglichkeit

Viele Menschen wissen gar nicht, dass es überhaupt einen Unterschied zwischen einer Allergie und einer Unverträglichkeit gibt. Doch sie ist da und der Unterschied ist erheblich. Bei einer Allergie spricht man von einer Überreaktion des Immunsystems. Dabei spielt es keine Rolle, ob etwas zu sich geführt wird, eigeatmet wird, oder mit der Haut in Kontakt kommt. Über alle diese Dinge kann eine Allergische Reaktion ausgelöst werden. Eine Unverträglichkeit ist zwar auch eine Überreaktion, diese kommt aber nicht vom Immunsystem. Hierbei fehlen dem Körper bestimmte Enzyme, wodurch der Körper nicht in der Lage ist bestimmte Teile eines Lebensmittels zu verdauen.

Eine allergische Reaktion macht sich bereits nach wenigen Minuten bemerkbar, wohingegen eine Intoleranz meist erst nach wenigen Tagen auftritt. Dementsprechend schwierig ist es auch festzustellen, woran es liegt. Bei Allergien können Symptome Schwellungen, Rötungen und Ausschläge auf der Haut sein. Diese muss schnell behandelt werden, da es im schlimmsten Fall tödlich enden kann. Die Folgen einer Nahrungsmittelunverträglichkeit sind nicht ganz so schlimm. Hierbei können auch Hautprobleme auftreten, aber auch Magenschmerzen und Durchfall. Nimmt man eine kleine Menge eines Lebensmittels zu sich, gegen welches eine Unverträglichkeit herrscht, so hat dies keine so schlimmen Folgen, wie bei einer Lebensmittelallergie.

Wie man an den Symptomen gut sehen kann ist weder eine Allergie noch eine Unerträglichkeit ein Zuckerschlecken und kann das Leben einschränken. Bei einer Lebensmittelallergie muss man umso mehr aufpassen. Bei allen Lebensmitteln muss geschaut werden, ob diese allergische Reaktionen auslösen können. Bei einer Unerträglichkeit ist es zwar nicht tragisch, wenn kleine oder auch mal größere Mengen verzehrt werden, doch mit den Symptomen im Nachhinein möchte niemand leben, da auch diese unangenehm sind.

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche befindet sich aktuell in der Vorbereitung zum Studium. Sie absolviert in unserer Redaktion ihr Jahrespraktikum. Im Anschluss will Sie "Medienmanagement" studieren. In unserer Redaktion ist sie aktuell für den Newsdesk zuständig und hält Ausblick nach aktuellen und für unsere Leser wertvollen Informationen. Sie ist unter redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de direkt erreichbar.

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere