Verschiedenes

Gesund durch den Winter

Die kalte Jahreszeit ist bekanntermaßen auch die Zeit des Jahres, in der die meisten von einer Erkältung geplagt werden. Heisere Stimme, Hals- und Gliederschmerzen, eine rote Nase und Müdigkeit sind die lästigen Begleiter des Winters. Gerade in der Stadt ist es kaum möglich einer Ansteckung zu entgehen. Kranken Kollegen auf der Arbeit oder hustenden Mitfahrern in der Bahn und im Bus ist man mehr oder weniger wehrlos ausgeliefert. Da hilft einzig und allein ein starkes Immunsystem, mit dem man der Erkältung vorbeugen kann. Doch leider werden gerade im Winter die zwei wichtigsten Grundpfeiler für ein starkes Immunsystem vernachlässigt: eine gesunde Ernährung sowie ausreichend Bewegung an der frischen Luft.

Ernährung

Vitamine übernehmen eine wesentliche Schlüsselrolle im Immunsystem. Leider wird die Zufuhr der vom Körper benötigten Vitamine im Winter meist schleifen gelassen. Statt zu Obst und Gemüse greifen viele eher zu süßen Keksen, schokoladigen Weihnachtsmännern und höchstens mal zu einem mit Marzipan gefüllten Bratapfel. Dabei ist Obst und Gemüse mindestens genauso schmackhaft wie die weniger gesunden Leckereien. Mit einem Entsafter kann man sich bspw. selbstgemachte Fruchtcocktails mixen. Wichtig ist dabei, dass der Entsafter besonders schonend funktioniert. Diese Entsafter bringen beste Ergebnisse, da durch sie das Maximum an Vitaminen erhalten bleibt und zugleich möglichst viel Saft gewonnen wird.

Sport

Auch wenn der innere Schweinehund im Winter schwieriger zu bekämpfen ist und man sich am liebsten nur in der warmen, gemütlichen Wohnung aufhalten würde, tut genau das dem Körper nicht besonders gut. Wir bewegen uns ohnehin viel zu wenig, sodass Übergewicht schon bei Kindern ein Problem darstellt. Wer da im Winter ganz pausiert, kann im Frühling meist wieder von vorne beginnen mit dem Trainingsprogramm. Natürlich muss man bei den sportlichen Outdoor-Aktivitäten im Winter einiges beachten. Insbesondere betrifft dies die Kleidung. Ein typischer Anfängerfehler ist es dabei, sich zu warm anzuziehen. Statt einer dicken Daunenjacke oder einem wärmenden Wollpullover, sollte man sich besser mit mehreren dünnen Schichten bekleiden. Auf die Weise kann der Schweiß besser verdampfen, ohne dass der Körper auskühlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"