Verschiedenes

Kann man seinen Hund mit in den Urlaub nehmen?

Urlaubsplanung – was passiert mit dem Hund?

Wenn der jährliche Urlaub ansteht, ist die Freude groß und alle Familienmitglieder können es kaum abwarten, bis es endlich soweit ist. Die meisten Familien legen ihren gemeinsamen Urlaub auf die Sommer, da hier viele Ferienanlagen tolle Angebote für ihre Gäste haben. Zudem bevorzugen die meisten Urlauber eine entspannte Zeit am Meer. Hier ist der Sommer mit seinem warmen Sonnenschein natürlich die beste Zeit.

Bevor man den Urlaub antreten kann, müssen einige Dinge geplant und organisiert werden. Hat man einen Hund als Haustier, muss man sich entscheiden, ob man ihn mitnimmt oder ihn in die Obhut einer Pension oder von Freunden gibt. Meistens bevorzugen es die Familien, ihren geliebten Vierbeiner mit in den Urlaub zu nehmen.

Die richtige Unterkunft finden

Die wichtigste Frage ist, ob man seinen Hund am gewählten Zielort mit in eine Unterkunft nehmen kann. Es gibt zwar auch Hotels und große Ferienanlagen, in denen Hunde erlaubt sind, dies ist allerdings nicht die Regel. Häufiger gibt es Ferienhäuser wo auch der Hund willkommen ist. Diese findet man ganz einfach und schnell, wenn man sich im Internet auf die Suche macht. Hier bekommt man nach wenigen Sekunden unzählige Angebote, die man miteinander vergleichen und gegeneinander abwägen kann. Bei den meisten Angeboten wird in den Informationen angegeben, ob Haustiere in den Räumlichkeiten erlaubt sind. Hat man diesbezüglich oder zu einem anderen Thema Fragen, kann man sich an die Vermieter wenden. Ihr Kontakt ist ebenfalls in den Informationen zu finden.

Ein Tipp zur Suche der richtigen Unterkunft ist der Austausch mit anderen Reisenden, die ihren Hund mitgenommen haben. Häufig hat man im Bekanntenkreis jemanden, der einem wichtige Erfahrungen mitteilen kann. Zudem können die angebotenen Ferienhäuser online bewertet werden. Es empfiehlt sich, vor der Buchung alle Bewertungen des gewählten Ferienhauses zu lesen.

Welches Transportmittel?

Neben der Unterkunft ist das Transportmittel, mit dem man ans Ziel kommen möchte, ein wichtiger Punkt. Wenn man ohne sein Haustier verreist, kann man diese Frage spontan und schnell beantworten. Hat man seinen Hund dabei, ist dies allerdings eine Entscheidung, die man nicht leichtfertig treffen sollte.

Mit dem Auto zu verreisen, ist für den Hund meistens eine stressfreie und gemütliche Angelegenheit. Man kann zwischendurch Pausen für kurze Spaziergänge oder Ähnliches einlegen. Beim Fliegen oder Fahren mit dem Zug ist es etwas anderes. Hier muss man sich bei erkundigen, ob Haustiere auf der jeweiligen Fahrt oder beim Flug erlaubt sind. Zudem gilt vor allem beim Fliegen, dass diese unbekannte Situation mit vielen lauten Geräuschen und neuen Eindrücken zu Stress und Angst beim Vierbeiner führen kann.

Was muss man noch beachten?

Neben der Unterkunft und dem Transportmittel gibt es weitere Dinge zu beachten. Ein wichtiger Punkt ist die Lage des gewählten Ferienhauses. Gibt es in der Nähe Felder oder Wälder, die sich für Spaziergänge mit dem Hund eignen? Auch die Ausstattung der Unterkunft spielt eine wichtige Rolle. Manche haustierfreundlichen Unterkünfte verfügen über Näpfe und Futter. Trotzdem sollte man unbedingt darauf achten, auch selbst genügend Futter, eine Leine, ein Hundekörbchen und alles andere wichtige mitzubringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"