Verschiedenes

Mit einer Online-App Geld verdienen

Ohne viel Aufwand im Internet ein paar Euros dazu verdienen, das ging früher fast ausschließlich mit Onlineumfragen. Hierfür wurden meist 20 Minuten seiner Zeit investiert, indem man durch unübersichtliche Fragebögen klickte und sich dabei dachte „Wen interessiert das?“. Als Belohnung hat man meist einen Wertgutschein von wenigen Euro erhalten.

In der heutigen Zeit ist es einfacher sein Geld aufzustocken. Über das Internet, beispielsweise dem Smartphone kann man sich über Apps schnell ein bisschen Geld dazuverdienen. Reich wird man dadurch meist nicht, den Besuch im Zoo oder ein Abendessen kann man sich hiermit aber durchaus leisten.

Quelle: TheDigitalWay/pixabay.com

Unterschiedliche Möglichkeiten: So funktioniert es

Man befindet sich an einem schönen Ort und schießt ein tolles Foto, welches von der Öffentlichkeit genutzt werden kann. Gerade hier lohnt es sich, das Foto über Plattformen zu verbreiten, denn einige Online Fotoplatten bieten hierfür kleines Geld an. Es gibt aber weitaus weitere Möglichkeiten, Geld über Apps zu verdienen. Die einen werden für Handyfotos bezahlt, die anderen können mit ihren Lernzetteln für die Schule oder Uni Geld verdienen. Wie das funktioniert? Ganz einfach! Nachdem die Klausur geschrieben wurde, landen die Lernzettel im Müll oder verstauben auf der Festplatte des Pc’s. Doch bevor die ganze Arbeit im Müll landet, kann man die Dateien auf unterschiedlichen Plattformen hochladen und für den Download eine Pauschale verlangen.

Alternativ ist es möglich, mit der Registrierung und einer Einzahlung von 1 Euro bei Zodiac Casino Bonus direkt durchzustarten. Mit der Chance auf den Jackpot kommt man mit ein wenig Glück schnell zu dem fehlenden Euro.

Auszahlungsmodelle in der Onlinewelt

In der Regel dauern Auszahlungen zwischen 1 und 21 Werktage. Wenn eine schnellere Auszahlung gewünscht ist, sollte man von Anfang an auf die normale Banküberweisung verzichten und dementsprechend einen der vorgeschlagenen Modelle wählen. Die gängigsten Auszahlungen erfolgen über PayPal, Neteller oder Skrill.

Fazit: Wer also auch am Ende des Monats noch genug Geld zur Verfügung haben möchte, sollte sich über eine Nebentätigkeit, egal ob im Onlinebereich oder auf 450 Euro Basis im Kiosk von nebenan, Gedanken machen.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!