Verschiedenes

Barrierefreies Wohnen – seniorengerechte Einrichtung im Alter

Da mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung, nämlich über 47 Millionen, über 40 Jahre alt ist und einen Haushalt führt, ist es klar, dass in den nächsten Jahrzehnten die Nachfrage nach einer breiten Palette von Häusern und Wohnungen für Senioren mit unterschiedlichen Bedürfnissen gedeckt werden muss.

Experten gehen davon aus, dass die Gemeinschaft der über 65-Jährigen im Laufe der Zeit um 90 Prozent wachsen wird.

Es ist klar, dass es allmählich einen großen Bedarf an allen Arten von Seniorenwohnungen und Hilfsmittel für Senioren gibt und auch in Zukunft geben wird. Diese sind jedoch noch nicht in ausreichender Zahl vorhanden.

Einige von Ihnen besitzen vielleicht bereits eine barrierefreie und altersgerechte Wohnung und andere denken darüber nach, sich eine solche im Alter zuzulegen.

Gerade wenn Sie mit dem Gedanken spielen, in ein barrierefreies Haus zu ziehen oder dieses noch bauen möchten, gibt es einige Details, die Sie beim Bau bzw. der Einrichtung beachten sollten.

Intelligente Technik im ganzen Haus

Entscheiden Sie sich für Mechanismen, die bei eingeschränkter Mobilität leichter zu bedienen sind. Ziehen Sie etwa Türhebel den Türknöpfen vor. Lichtschalter mit einer Wippe sind einem Kippschalter vorzuziehen. Fenster mit Markisen lassen sich am einfachsten öffnen und schließen.

Überlegen Sie, wie technologiegestützte Geräte das Altern an Ort und Stelle erleichtern können. Mechanismen wie Haustürschlösser, Beleuchtung oder Thermostate, die Sie mit einem Smartphone steuern können, können im fortgeschrittenen Alter einfacher zu bedienen sein.

Berücksichtigen Sie bei der Erkundung dieser Optionen jedoch auch den Wartungsaufwand, die mit Fehlfunktionen verbundenen Risiken und die Frage, ob sie mit einem Gerät mit größerem Bildschirm, wie einem Tablet, bedient werden können. Für sehbehinderte Menschen kann es schwierig sein, auf einem Smartphone-Bildschirm zu navigieren.

Wandverkleidungen, Stuhlschienen oder Regale, die aus der Wand herausragen, können das Gleichgewicht unterstützen, sofern sie dick genug sind, um sie zu greifen und sicher an der Wand befestigt sind.

Sollten Sie nicht vollständig ebenerdig wohnen, sondern auf verschiedenen Ebenen, so kann der frühzeitige Einbau eines Treppenlifts ratsam sein. Dieser erleichtert es im Alter, oder bei einer Gehbehinderung, ein anderes Stockwerk zu erreichen. Hier finden Sie weiterführende Informationen zu Treppenliften.

Denken Sie über die Installation indirekter Beleuchtung nach, um Blendung und Schatten zu reduzieren, die für Senioren mit einer schlechteren Tiefenwahrnehmung eine Stolperfalle darstellen. LED-Leuchten sollten ebenfalls in Betracht gezogen werden, damit Sie nicht so oft die Glühbirnen wechseln müssen.

Den richtigen Bodenbelag wählen

Entscheiden Sie sich für weiche und glatte Oberflächen, wie Kork, Gummi und Linoleum. Diese weicheren Oberflächen sind gelenkschonend und stellen keine Stolperfalle dar, wie dies bei hochflorigen oder übermäßig gepolsterten Teppichen der Fall ist.

Halten Sie den Bodenbelag so glatt und eben wie möglich. Wenn Höhenunterschiede unvermeidlich sind, signalisieren Sie diese durch einen Wechsel des Materials, der Textur oder der Farbe. Vermeiden Sie jedoch starke Muster oder glänzende Oberflächen, die die Tiefenwahrnehmung beeinträchtigen könnten.

Praktisches Küchendesign

Bauen Sie eine Fläche ein, auf der Sie sitzen können, um Mahlzeiten zuzubereiten. Langes Stehen kann mit zunehmendem Alter beschwerlicher werden. Ziehen Sie eine Kücheninsel auf Rädern in Betracht, sodass Sie die Position verstellen können, um Platz für eine Gehhilfe oder einen Rollstuhl zu schaffen.

Stellen Sie keine Schränke über dem Herd auf. Sich über eine heiße Oberfläche zu lehnen, kann eine Gefahr darstellen, besonders wenn das Gleichgewicht beeinträchtigt ist.

Entscheiden Sie sich für Schubladen unter Ihrer Arbeitsplatte anstelle von Unterschränken. Ferner sind D-förmige Griffe beim Öffnen und Schließen von Schränken am einfachsten zu greifen.

Im Badezimmer

Ein höhenverstellbarer Duschkopf mit einem Handbrausestab kann Ihre Fähigkeit, unabhängig zu baden, erweitern. Eine Aktivität, die sich nachweislich auf die Erhaltung des emotionalen Wohlbefindens und des Gefühls der Würde auswirken kann.

Wenn Sie eine neue Dusche bauen, sollten Sie sich für eine schwellenlose oder begehbare Dusche entscheiden und einen Sitz in das Design einbeziehen. Wenn Sie eine bestehende Dusche renovieren, können Sie mit Wandfliesen, die sich von den Bodenfliesen abheben, die Unterscheidung zwischen Wand und Boden leichter machen.

Wenn Sie eine Kombination aus Badewanne und Dusche haben, ist ein Duschvorhang einer Duschschiebetür vorzuziehen. Duschtürschienen sollten nicht auf dem Badewannenrand installiert werden.

Herkömmliche Handtuchhalter sind nicht dafür ausgelegt, das Körpergewicht zu tragen. Viele Hersteller bieten jedoch Haltegriffe an, die speziell dafür entwickelt wurden, die Mobilität zu unterstützen.

Thermostatische Duschsteuerungen und Verbrühungsschutzvorrichtungen können helfen, Verletzungen vorzubeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"