Verschiedenes

Verstopftes Rohr: und nun?

Wer wieder einmal vor einem Waschbecken steht, in dem sich das Wasser sammelt oder bemerkt, dass die Dusche nicht mehr so abläuft wie sie sollte, hat es vermutlich wieder einmal mit einem verstopften Abfluss zu tun. Das Problem ist unangenehm und manchmal nicht so einfach selbst zu lösen. In vielen Fällen ist dann nur noch eine professionelle Reinigung der Rohre hilfreich. Diese ist natürlich nicht nur mit Zeit und Aufwand, sondern auch mit Geld verbunden. Wenn jedoch die besten Hausmitteln und Reinigungsprodukte nicht mehr helfen, kommt man nicht darum herum, den Fachmann zu rufen.
 Dieser weiß ganz genau, was zu tun ist und sorgt dafür, dass alles wieder so läuft, wie es sein sollte…

Selbst reinigen oder Fachmann holen?

Wer selbst gebaut oder renoviert hat weiß, dass ein Haus zahlreiche Rohre und Schächte beinhalten. Diese können mit der Zeit verstopfen, was im Grunde ganz normal ist. 

Die meisten Menschen wollen es zuerst einmal selbst probieren und rufen erst dann den Fachmann für eine professionelle Reinigung wenn die Selbstreinigung nicht gelingt. Die Reiniger gibt es generell in flüssiger Form oder als Granulat. Wer sich für diesen Weg entscheidet, sollte am besten zu einem biologischen Reiniger greifen, denn dieser ist nicht nur besser für die Umwelt, sondern auch für die eigene Gesundheit.

Mit der Saugglocke gegen das nicht ablaufende Wasser

Ein verstopftes Rohr kann man auf verschiedene Art und Weise reinigen.
Bild von Semevent auf Pixabay

Menschen, für die chemische Mittel nicht infrage kommen, können es auch mit einer Saugglocke versuchen. Diese wird auf das Becken, in dem das Wasser nicht ablaufen will, aufgesetzt und danach festgedrückt. Hat das Becken einen Überlauf, dann wird dieser zudem mit einem feuchten Tuch bedeckt und danach mit Wasser befüllt, bis die Glocke komplett bedeckt ist. Nun wird immer wieder gepumpt. Vielleicht löst diese Methode bereits das Problem und das Wasser läuft wieder ab, wie es sollte.

Andere Hausmittel für ein verstopftes Rohr

Natürlich gibt es auch andere Hausmittel, wie Essig und Backpulver, die gegen das Problem helfen können. Beide Mittel sorgen für eine Reaktion, die das Rohr wieder freimachen können. Man verwendet hierfür etwa vier Packungen Backpulver, die direkt in den Abfluss geschüttet werden. Gleich darauf folgt eine Tasse Essig. Es wird zu einer Reaktion kommen, die anhand eines Geräusches zu hören ist. Der Mischung wird nun etwa drei Liter von kochendem Wasser hinterher gegossen. Dieser Trick kann dafür sorgen, dass kleinere Verstopfungen behoben werden können.

Mittel aus dem Markt oder der Drogerie

Selbstverständlich finden wir heute auch im Supermarkt oder in der Drogerie zahlreiche Mittel, die ein verstopftes Rohr säubern können. Dabei handelt es sich jedoch meist um chemische Mittel, die uns und der Umwelt nicht besonders guttun. Wer dennoch zu den Mitteln greifen möchte, der sollte nicht nur die Dosierung genauestens einhalten, damit er es am Ende nicht noch schlimmer macht, sondern während des Vorgangs auch ein Fenster geöffnet haben. Tiere und Kinder sollten der Aktion natürlich ebenfalls fernbleiben!

ANZEIGE:

Vorbeugende Maßnahmen

Viel besser sind natürlich vorbeugende Maßnahmen, wie beispielsweise Abfangsiebe in den Abflüssen. Diese sammeln Haare, Reste von Seifen oder Essensreste effektiv ab und kosten nur ein paar Euro. Die Investition ist es mit Sicherheit wert, denn wenn gar nichts mehr geht, muss ohnehin ein Profi heran. Dieser wird sicherlich teurer als ein Sieb für den Abfluss um ein paar Euro sein…

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]

Themen
ANZEIGE:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!