Verschiedenes

Welche Vor- und Nachteile haben flexible Arbeitszeiten?

In den meisten Fällen sind flexible Arbeitszeiten für Unternehmen und Dienstnehmer ein Gewinn. Im Gegensatz dazu stehen fixe Zeitvereinbarungen, die zum Beispiel eine Anwesenheitspflicht der Beschäftigten von 9:00 bis 17:00 Uhr vorsehen. Rund ein Viertel der deutschen Firmen bieten ihren Mitarbeitern zumindest in einigen Positionen flexible Arbeitszeitmodelle an. Häufig kommt dabei die sogenannte Gleitzeit zum Einsatz. Vereinbart wird eine Kernarbeitszeit, in der Mitarbeiter anwesend sein müssen. Innerhalb eines Gleitzeitrahmens zum Beispiel von 7:00 bis 19:00 Uhr wählen sie selbst, ob sie lieber später kommen oder früher nach Hause gehen.

Als Alternative haben sich in manchen Firmen Arbeitszeitkonten etabliert. In arbeitsintensiven Zeiten verbringt das Personal mehr als die vereinbarte Normalarbeitszeit im Betrieb. Die entstandenen Gutstunden werden innerhalb eines Jahres oder einer anderen vereinbarten Frist aufgebraucht. Teilzeit ist ebenfalls ein flexibles Arbeitszeitmodell, das unter anderem Eltern mit betreuungspflichtigen Kindern gerne wählen. Mit der zunehmenden Digitalisierung wird mobiles Arbeiten immer mehr zum Thema. Daher bieten immer mehr Unternehmen die Möglichkeit zumindest teilweise im Home Office den Job zu erledigen.

Die Vorteile von flexibler Arbeitszeit

Mit flexiblen Arbeitszeiten und Home Office kann ein Arbeitgeber ruhig ein kleineres Büro anmieten.
Foto: SKEPP B.V.

Wenn du bei SKEPP zum Beispiel ein Büro in München mietest und einigen Mitarbeitern tageweise Home Office gewährst, kommst du mit weniger Arbeitsplätzen aus. Bei geschickter Organisation lässt sich ein Schreibtisch teilen. Dasselbe funktioniert auch bei zwei Beschäftigten, die jeweils in Teilzeit arbeiten und zu unterschiedlichen Zeiten ihren Dienst versehen. Als Unternehmen profitierst du außerdem weil deine Mitarbeiter mit flexiblem Arbeitszeitmodellen motivierter und zufriedener ihr Aufgaben erledigt. Sie bringen dank Teil- und Gleitzeit Beruf und Familie leichter unter einen Hut und sind auch in ihrer Freizeitgestaltung weniger eingeschränkt. Ein Büro mieten und teilweise das Personal von zu Hause aus arbeiten zu lassen schon außerdem die Umwelt: Je weniger Menschen zur Arbeitsstelle pendeln, umso größer der Beitrag zum Klimaschutz. Dank flexibler Modelle hast du außerdem die Möglichkeit, die Personalressourcen bessern an die betrieblichen Erfordernisse anzupassen.

Flexible Arbeitszeit bringt auch Nachteile mit sich

Mitarbeiter mit einem Home Office Arbeitsplatz auszustatten, setzt ein großes Vertrauen voraus. Du hast weniger Kontrolle darüber wie genau sie ihren Dienst versehen. Außerdem funktioniert das System nur mit Angestellten, die weitgehend selbständig ihren Job erledigen und Prioritäten setzen können. Auch die Kommunikation ist schwerer, wenn die Mitarbeiter nicht gleichzeitig im Büro sein. Aus diesem Grund kann die Einschulung neuen Personals länger dauern.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]

Themen
Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!