Verschiedenes

Zahnersatz – Nicht nur ein Thema des Alters

Für viele ist der Zahnersatz in jungen Jahren kein Thema. Meist reichen ein bis zwei Zahnarztbesuche pro Jahr und im schlimmsten Fall ist eine Kariesbehandlung nötig. Doch die Annahme, dass Zahnersatz erst im Rentenalter zu einem relevanten Thema wird, ist falsch. Menschen jeden Alters können durch einen Unfall oder durch eine Wurzelerkrankung einen Zahn verlieren. In diesem Fall muss man sich nicht nur über die nötigen Behandlungsmethoden, sondern auch über Zahnersatz-Kosten informieren.

Mit dem Kostenvoranschlag beginnen für viele die Sorgen schon, bevor die Behandlung überhaupt angefangen hat. Die meisten Patienten sind überrascht, wie viel sie selbst zum Zahnersatz beisteuern müssen. Schnell werden mehrere Hundert oder sogar Tausend Euro fällig.

Kostenplan und Kostenübernahme

Die Krankenkassen übernehmen nur etwa die Hälfte der Kosten. Diese Kostenübernahme bezieht sich wiederum lediglich auf die medizinische Behandlung und die tatsächlichen Kosten des Zahnersatzes. Kommen Zusatzkosten für besondere Materialien oder Verblendungen hinzu, müssen diese selbst getragen werden. In jedem Fall ist es wichtig, sich zuerst einen Kostenplan vom behandelnden Arzt erstellen zu lassen. Dieser wird bei der Krankenkasse eingereicht. Erst wenn die Krankenkasse die Zuschüsse bewilligt hat, sollte mit der Behandlung begonnen werden. Wenn man die Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt regelmäßig im sogenannten Bonusheft dokumentieren lässt, besteht die Möglichkeit, dass im Falle des Zahnersatzes ein größerer Teil der Kosten von der Krankenkasse übernommen wird.

Wie kann man vorbeugen?

Je höher die Kosten für den Zahnersatz sind, umso mehr lohnt es sich, frühzeitig vorzubeugen und den Verlust von Zähnen durch Prophylaxemaßnahmen so lange wie möglich herauszuzögern. In Kindergärten und in Grundschulen sind regelmäßig Zahnärzte zu Gast. Das Zahnkrokodil Kai zeigt, wie es richtig geht: Zuerst die Kauflächen, dann die Außenflächen und schließlich die Innenflächen. Die spielerische Herangehensweise sensibilisiert schon die Jüngsten dafür, wie wichtig eine gründliche Zahnpflege ist. Neben dem Zähneputzen zu Hause beugt eine professionelle Zahnreinigung gegen Karies und Erkrankungen des Zahnfleisches vor. Die Kosten einer Zahnreinigung können daher als Zukunftsinvestition betrachtet werden.

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist parteilos und Herausgeber der Südwestfalen-Nachrichten und schreibt über Vereine, Menschen, Tourismus und die Wirtschaft. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist erreichbar unter: [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"