Seit dem Jahr 2000 hat sich laut Statista die Zahl der Selbstständigen von 700.000 auf rund 1.4 Millionen im Jahr 2018 verdoppelt. Die Selbstständigkeit birgt viele Vorteile, insbesondere Flexibilität und das Recht auf mehr Selbstbestimmung. Das Internet und die sozialen Netzwerke haben vielzählige Verdienstmöglichkeiten auch für Menschen mit geringen finanziellen Ressourcen geschaffen, um Geld zu verdienen. Wir zeigen Ihnen drei Geschäftsideen, die sich auch mit wenig Kapital (unter 100€) verwirklichen lassen. Nutzen Sie Vergleichsportale wie Financer.com, falls Sie einen Vorschuss brauchen, um einfach und schnell Minikredite zu vergleichen.

1. Blogger

Haben Sie bereits darüber nachgedacht, Blogger zu werden? Eine Tätigkeit als Blogger ist eine Geschäftsidee, die sich mit wenig Kapital verwirklichen lässt. Jemand, der sich in der Welt der sozialen Medien auskennt und Spaß dabei hat, Texte zu verfassen, ist in der Blogosphäre gut aufgehoben. Am meisten lohnt es sich, sich auf Nischen zu spezialisieren.

Die Faustregel: Je unterbesetzter der Sektor ist, desto mehr Aufmerksamkeit gilt demjenigen, der diese Nische besetzt.

Noch wichtiger sollte aber sein, dass sich Ihre Idee mit Ihren Interessen sowie Fähigkeiten deckt. Konkret bietet sich die Möglichkeit, einen Kanal auf Instagram zu eröffnen und kreativen Content zu einem Thema zu erstellen. Es braucht nicht einmal 5.000 Follower, um Kooperationsanfragen zu erhalten und von den eigenen Beiträgen zu profitieren. Alternativ bietet es sich an, eine Domäne zu kaufen und eine Webseite zu erstellen. So lässt sich mit Werbung auf Ihrer Seite Geld verdienen. Kostenpunkt pro Jahr: 9€. Mithilfe von Content Management-Systemen wie zum Beispiel WordPress lässt sich benutzerfreundlich eine Webseite erstellen. Auf YouTube findet man zahlreiche Tutorials die dabei helfen, sich den Umgang mit einem Content-Management-System anzueignen.

2. Do-it-yourself

Und auch die DIY-Branche (Do-it-yourself) erfreut sich einer zunehmenden Beliebtheit. Das bietet Potenzial für eine Geschäftsidee, die sich auch mit wenig Kapital verwirklichen lässt. Ob Kleidungsstücke, Hauswaren oder Dekorationen – die Produktpalette deckt so ziemlich alles ab. Mitunter ist das auch ein Grund, warum das DIY-Geschäft in den letzten Jahren so stark gewachsen ist.

Der Stern berichtet, dass 5% aller Deutschen, die Angaben zu basteln, dies tun, um damit Geld zu verdienen – für Kreative eine hervorragende Geschäftsidee, die man mit wenig Geld realisieren kann. Doch das eigene Hobby zu verwirklichen passiert nicht über Nacht. Zwar investieren Sie wenig Geld mit einem geringen Risiko – dafür aber Zeit, um Ihre Produkte zu entwerfen und zu vermarkten. Wie auch beim Bloggen sind Sie hierbei auf Social-Media-Kanäle wie Facebook, YouTube (gegebenenfalls für Tutorials) und besonders Instagram angewiesen. Nun müssen Sie nur noch entscheiden, ob Sie Ihre eigene Webseite aufbauen oder sich die Mühe sparen und Ihre Produkte auf E-Commerce Webseiten wie etsy gegen eine kleine Provision anbieten. Für Menschen, die eine kreative Ader sowie eine Affinität für das Internet haben ist eine Tätigkeit im DIY-Business eine gute Möglichkeit, Geld zu verdienen.

3. Sharing Economy

Haben Sie schon von der „Sharing Economy“ gehört? Das englische Wort bedeutet so viel wie „Wirtschaft des Teilens“.

Also: Wer einen Platz im Auto hat oder über einen zusätzlichen Raum in der Wohnung verfügt, der teilt es – und verdient dabei Geld. Ein einst undenkbares Konzept hat sich über wenige Jahre zu einer millionenschweren Industrie entwickelt. Als Beispiele sind hier Airbnb, ein Community-Marktplatz für die Vermietung und Buchung von Unterkünften sowie die Taxi-Alternative Uber zu nennen. Airbnb ist deutschlandweit verfügbar und lohnt sich für jeden, der über eine leerstehende Wohnung verfügt oder für einen bestimmten Zeitraum ein freies Zimmer in seiner WG hat. Deutschlandweit gibt es etwa 100.000 Inserate auf Airbnb, das 3-5% der Einnahmen seiner Nutzer erhält.

Wer gerne Auto fährt und in seiner Freizeit gerne Geld verdienen möchte, der kann auf Uber zurückgreifen. Das Dienstleistungsunternehmen gibt es in den deutschen Großstädten Berlin sowie München und erhebt höhere Provisionen als Airbnb. Der größte Konkurrent Ubers lautet Lyft – bald sollten beide Fahrdienste auch in mehreren deutschen Städten verfügbar sein.
Neben unseren drei Vorschlägen gibt es natürlich noch viele weitere Verdienstmöglichkeiten für kreative Menschen, die nach Selbstständigkeit streben. Ein hoher Betrag ist nicht immer notwendig – manchmal reicht auch ein Funken Kreativität. (662 Wörter)

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere