Die Digitalisierung ist derzeit in aller Munde: „Wer nicht digitalisiert, der verliert“ und „Digital oder tot – Mittelstand muss jetzt aktiv werden“ sind bekannte Schlagzeilen. Was so fatalistisch klingt, lässt übersehen, dass es gute Angebote speziell für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) in Deutschland gibt. Dazu zählen zum Beispiel digitale Finanzierungsangebote, die zu mehr Liquidität verhelfen.

Denn viele Betriebe kennen das Problem: Zwischen Einkauf von Waren und dem Verkauf klaffen oft Finanzierungslücken. Sie belasten die Liquidität, die Bilanz und nicht zuletzt auch die Nerven. Besonders davon betroffen sind Händler mit Saisonspitzen, die sie ausgleichen müssen. Von den Banken werden viele KMUs dabei mit ihren finanziellen Engpässen allein gelassen. Aus Bankensicht sind die Beträge schlichtweg zu gering und die Laufzeiten zu kurz. So steht ausgerechnet der deutsche Mittelstand, der mit seinen rund 3,5 Millionen Unternehmen das Rückgrat der Wirtschaftskraft bildet, deshalb bisher öfter im Regen, als vielen lieb ist.

Einen Ausweg aus diesem Dilemma bietet die Digitalisierung – genauer die digitale Wareneinkaufsfinanzierung. Das Prinzip dabei ist simpel: Ein Finanzierungsanbieter bezahlt direkt Lieferantenrechnungen und verlängert so gegen eine Gebühr das Zahlungsziel des Kunden auf bis zu 180 Tage. Speziell entwickelte Algorithmen ermöglichen dabei eine Bonitätsprüfung innerhalb von nur 24 Stunden und eliminieren Wartezeit und Papierkram.

Das Angebot rechnet sich für alle Beteiligten: Der Mittelständler kann die benötigte Ware unmittelbar einkaufen; der Lieferant der Ware erhält seine Zahlung sofort und eliminiert so sein Ausfallrisiko; und der Finanzierungsanbieter finanziert sein Geschäftsmodell maßgeblich über den gewährten Skonto-Betrag der Lieferanten und Laufzeitgebühren. Für die Mittelständler liegen die Gesamtkosten dabei oft sogar noch unter den Zinsen eines klassischen Kontokorrentkredits. Deshalb füllt das Angebot der digitalen Wareneinkaufsfinanzierung besonders für kleinere Unternehmen im Handel oder im produzierenden Gewerbe eine Nische.

Mit den digitalen Finanzierungsangeboten greifen die sogenannten Fintechs dem deutschen Mittelstand somit tatkräftig unter die Arme und tragen die Stütze der deutschen Wirtschaft auf dem Weg in die digitale Zukunft.

Quelle: Garry Krugljakow/ VAI Trade

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche befindet sich aktuell in der Vorbereitung zum Studium. Sie absolviert in unserer Redaktion ihr Jahrespraktikum. Im Anschluss will Sie "Medienmanagement" studieren. In unserer Redaktion ist sie aktuell für den Newsdesk zuständig und hält Ausblick nach aktuellen und für unsere Leser wertvollen Informationen. Sie ist unter redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de direkt erreichbar.

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere