RWE unterstützt über Mitarbeiterprogramm „Aktiv vor Ort“ mit 2.100 Euro

Geseke – Nach knapp zwei Monaten ist nun ein weiterer Bauabschnitt der neuen Zuwegung zum Vereinsheim des SV 03 Geseke am Sportzentrum Rabenfittich fertig gestellt. Viele ehrenamtliche Helfer des Vereins hatten mit tatkräftiger Unterstützung des RWE-Mitarbeiters Hubert Pickert einen neuen Weg zum Vereinsheim „gepflastert“. Gleichzeitig unterstützte RWE Deutschland das Projekt im Rahmen seiner Mitarbeiteraktion „Aktiv vor Ort“ auch finanziell mit 2.100 Euro.

„Wir sind froh, dass wir dem Verein helfen und den Sportlern und Gästen des SV 03 Geseke ein Lächeln in das Gesicht zaubern konnten. Es ist ein gutes Gefühl wenn man sieht, wie sehr sich die Leute über die Hilfe freuen“, sagt Hubert Pickert. „Es ist schön, dass wir in unserer ehrenamtlichen Tätigkeit Unterstützung Dritter erfahren. Wir betrachten dies auch als Wertschätzung“ bedankte sich der erste Vorsitzende des Vereins, Franz-Josef Marx.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Susanne Schulte-Döinghaus und Wirtschaftsförderer Hermann-Josef Wulf freuten sich über die Unterstützung der RWE durch das Mitarbeiterprogramm “Aktiv vor Ort” und dankten Hubert Pickert und den weiteren ehrenamtlichen Helfern für ihre Arbeit. “Das Sportzentrum Rabenfittich entwickelt sich zu einem Schmuckstück. Nach der Einweihung der Flutlichtanlage und der Kunststofflaufbahn 2013 und dem Kunstrasenplatz im Sommer dieses Jahres ist die Pflasterung zum Vereinsheim eine Bereicherung des Projektes”, sagte die stellvertretende Bürgermeisterin Schulte-Döinghaus.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Susanne Schulte-Döinghaus gab gemeinsam mit Hermann-Josef Wulf (städt. Wirtschaftsförderer), Uwe Varlemann (Kommunalbetreuer RWE) und dem RWE-Mitarbeiter Hubert Pickert und seinem Team die neue Zuwegung zum Vereinsheim des SV 03 Geseke frei (Foto: Stadt Geseke).

Die stellvertretende Bürgermeisterin Susanne Schulte-Döinghaus gab gemeinsam mit Hermann-Josef Wulf (städt. Wirtschaftsförderer), Uwe Varlemann (Kommunalbetreuer RWE) und dem RWE-Mitarbeiter Hubert Pickert und seinem Team die neue Zuwegung zum Vereinsheim des SV 03 Geseke frei (Foto: Stadt Geseke).

357 Projekte, 8.946 teilnehmende RWE-Mitarbeiter und mehr als 20.000 Einsatztage – das ist die Bilanz der RWE-Mitarbeiteraktion „Aktiv vor Ort“, die in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum feiert. Mehr als 13,3 Millionen Euro investierte das Essener Energieunternehmen in dieser Zeit in die Maßnahmen, bei denen RWE-Mitarbeiter für ihre Mitmenschen anpacken. Im Mittelpunkt der Aktion stehen der Fleiß und ehrenamtliche Einsatz der RWE-Mitarbeiter. Dabei werden sie organisatorisch und finanziell von ihrem Arbeitgeber unterstützt. Ob Eifel, Münsterland, Ruhrgebiet oder Sauerland: Wenn eine Kita eine neue Schaukel braucht, der Dorfplatz in der Gemeinde verschönert werden soll, oder ein Vereinsheim dringend renoviert werden muss – „RWE Aktiv vor Ort“ macht es möglich. Bis zu 2.100 Euro können die Mitarbeiter als Materialzuschuss für ihren genehmigten Projektvorschlag erhalten.

Die RWE Deutschland AG mit Sitz in Essen verantwortet die deutschen Aktivitäten des RWE-Konzerns in den Bereichen Netz, Vertrieb und Energieeffizienz und führt die deutschen Regionalgesellschaften. Das Unternehmen verfügt über rechtlich eigenständige Tochter-gesellschaften für den Vertrieb, den Verteilnetzbetrieb, das Zählerwesen und den Vertrieb technischer Dienstleistungen. Weitere Töchter sind für die Aktivitäten rund um die Energieeffizienz einschließlich Elektromobilität und für die Gasspeicher verantwortlich. Sie ist an rund 70 regionalen und kommunalen Energieversorgern beteiligt und beschäftigt rund 19.000 Mitarbeiter.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema