Verschiedenes

Unternehmen in Südwestfalen: Was ist den Akteuren der Wirtschaft wichtig?

Die Wirtschaft in Südwestfalen hat sich im Laufe der Zeit kontinuierlich weiterentwickelt. Unter anderen ist es der hohe Anspruch, den regionale Unternehmen an sich selbst stellen, der dafür sorgt, dass sie es schaffen, sich immer wieder von ihren Mitbewerbern abzuheben. Aber gibt es hierfür eigentlich eine Art „Geheimrezept“? Genau das dürften sich unter anderem auch zahlreiche Start-ups fragen, die aktuell versuchen, nicht nur in Südwestfalen, sondern in ganz Deutschland Fuß zu fassen.

Aufgrund der Tatsache, dass auch viele Unternehmen, die in Südwestfalen ansässig sind, bereits auf eine lange Geschichte zurückblicken können, ist es durchaus sinnvoll, hier ein wenig genauer hinzuschauen. Wie arbeiten erfolgreiche Unternehmen in Südwestfalen und wie schaffen sie es immer wieder, die hohen Ansprüche, die sie an sich selbst stellen, zu erfüllen?

SüWeNa Sponsorenpool:

Die folgenden Abschnitte setzen sich genau mit dieser Frage auseinander. Sie beziehen sich nicht auf ein bestimmtes Unternehmen oder eine bestimmte Branche, sondern zeigen, wie sinnvoll es generell sein kann, sich selbst hohe Ziele zu stecken. Hiervon profitieren letztendlich nicht nur die Unternehmen selbst, sondern selbstverständlich auch deren Kunden.

Eine sorgsame Auswahl von Lieferanten und Kooperationspartnern

Fest steht: Wer als Unternehmen überzeugen möchte, muss sich unter anderem nicht nur auf sich selbst, sondern auch auf seine Lieferanten und Kooperationspartner verlassen können. Genau dieser Punkt scheint auch vielen Firmen in Südwestfalen wichtig zu sein. Egal, ob sie sich auf der Suche nach Qualitätsherstellern für Hydraulik oder nach einem Dienstleister aus einem anderen Bereich befinden: Die Ansprüche sind hoch.

Modernen Unternehmen geht es immerhin schon lange nicht mehr nur darum, mit Firmen, die sich möglichst in der Nähe befinden, zusammenzuarbeiten. Kurze Lieferzeiten, eine gute Erreichbarkeit und ein hohes Maß an Flexibilität haben dafür gesorgt, dass es natürlich auch Unternehmen aus Südwestfalen möglich ist, einen Blick über den Tellerrand zu wagen und sich für die Zulieferer zu entscheiden, bei denen das Gesamtpaket überzeugt.

Besonders spannend ist es in diesem Zusammenhang zu beachten, welch große Rolle der kontinuierliche Wunsch danach, sich zu verbessern, spielt. Oder anders: Auch wenn es sich bei Südwestfalen um eine Region handelt, die häufig mit viel Ländlichkeit und Tradition in Verbindung gebracht wird, zeigt sich im Bereich der Industrie, wie wichtig es ist, bestehende Strukturen immer wieder infrage zu stellen. Und genau das haben zahlreiche Wirtschaftsakteure erkannt.

Leistungen aus einer Hand – warum nicht?

Vielen Unternehmen ist es in der heutigen Zeit wichtiger denn je, Leistungen aus einer Hand zu beziehen. Auf diese Weise ist es – beispielsweise im Einkauf – möglich, sich den Alltag zu erleichtern.

Unabhängig davon, ob es sich um ein alteingesessenes Unternehmen oder um ein Start-up handelt: Es lohnt sich so gut wie immer, sich zu überlegen, ob es nicht sinnvoll sein könnte, verschiedene Kanäle zusammenfließen zu lassen.

Im Zusammenhang mit Unternehmen aus Südwestfalen bieten sich hier insofern praktische Möglichkeiten, als viele Zulieferer der Region ihr Sortiment in den letzten Jahren angepasst haben – vielleicht auch, um auf die steigende Nachfrage nach „schlanken Lösungen“ zu reagieren? Von der gebotenen Flexibilität profitieren auch hier wieder nicht nur regionale Firmen, sondern teilweise Firmen aus ganz Deutschland, die sich mittlerweile von Unternehmen aus Südwestfalen und Umgebung beliefern lassen.

Eine gute Erreichbarkeit: Sowohl im Bereich B2B als auch für Privatkunden

Auch, wenn sich die Wirtschaft in Südwestfalen im Laufe der letzten Jahre kontinuierlich verändert hat und moderner geworden ist, lassen es sich viele regionale Unternehmen nicht nehmen, möglichst persönlich für ihre Kunden da zu sein.

Natürlich ist es praktisch, zu wissen, dass es zum Beispiel möglich ist, Maut online zu zahlen, dennoch bietet es sich in vielen anderen Bereichen geradezu an, weiterhin auf den persönlichen Support zu setzen.

Und genau das wissen auch viele Kunden zu schätzen. Auf diese Weise schafft es die Region Südwestfalen immer wieder, sich ein Stück ihrer Ursprünglichkeit und ihrer persönlichen Note zu bewahren.

Die Wirtschaftsregion Südwestfalen: Lohnt es sich, hier zu gründen?

Diese Frage dürften sich unter anderem auch viele Start-ups stellen. Immerhin zeigt sich im Rahmen einer genaueren Analyse häufig, dass die Konkurrenz hier vergleichsweise groß ist. Viele Unternehmen haben es bereits geschafft, sich einen Namen zu machen und bedienen einen (mehr oder weniger) festen Kundenstamm. Mit welchen Chancen und Risiken werden Selbstständige hier konfrontiert?

Natürlich ist es schwer, hier standardisierte Aussagen zu treffen. Ob das Vorhaben, sich eine berufliche Zukunft in Südwestfalen aufzubauen, von Erfolg gekrönt ist oder nicht, ist von mehreren Faktoren abhängig.

Fest steht jedoch auch, dass ein Blick auf die aktuellen Statistiken helfen kann, die individuelle Situation ein wenig besser einzuschätzen. Die folgenden Punkte sollten hierbei gegebenenfalls berücksichtigt werden:

  • In der Zeit zwischen 2011 und 2020 war es vor allem das Baugewerbe, das es schaffte, sich in der Region Südwestfalen zu einem wichtigen Faktor zu entwickeln. Hier wurde eine stärkere Wachstumsrate als im Bundesland NRW verzeichnet.
  • Ab dem Jahr 2020 sorgte vor allem die Coronapandemie dafür, dass das verarbeitende Gewerbe Einbußen hinnehmen musste.
  • Gerade im Bereich der Industrie zeigte sich jedoch zu dieser Zeit das große Potenzial, das die Region Südwestfalen bietet. Während die Umsätze in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2019 sanken, schaffte es die Region, eine Steigerung zu erwirtschaften.
  • Auch, wenn die Coronapandemie auch hier dafür sorgte, dass die Umsätze der Industrie einbrachen, gilt es, festzuhalten, dass die Einbußen im direkten Vergleich zum Bundesland NRW geringer waren.
  • Das Jahr 2021 sorgte mit einer vergleichsweise guten Konjunktur dafür, dass zahlreiche Unternehmen auch in Südwestfalen wieder optimistischer wurden.

Auch diejenigen, die sich nicht selbstständig machen möchten, können gut beraten sein, über eine berufliche Zukunft in Südwestfalen nachzudenken. In so gut wie allen Branchen entstanden im Laufe der letzten Jahre zusätzliche Arbeitsplätze. Vor allem im Gesundheits- und Sozialwesen war der Bedarf nach wie vor hoch.

Was ist das Besondere an der Wirtschaftsstruktur in Südwestfalen?

Die Wirtschaftsregion Südwestfalen hat es nicht nur geschafft, die Coronapandemie mitunter besser zu überstehen als viele andere Regionen. Auch im „ganz normalen Alltag“ zeigt sich immer wieder, dass es zahlreiche Unternehmen gibt, die gern (und teilweise schon sehr lange) mit Firmen aus dieser Region zusammenarbeiten.

Möglicherweise ist es die Mischung aus einer überzeugenden Basisstruktur, die Liebe zur Tradition und die Leidenschaft für moderne Lösungen, die dazu beiträgt, dass es Südwestfalen immer wieder schafft, sich als wichtiger Wirtschaftsstandort zu zeigen.

Hier treffen Start-ups und alteingesessene Unternehmen ebenso aufeinander, wie klassische Produkte und Innovationen. Aufgrund der positiven Entwicklungen der letzten Jahre, die unter anderem von vielen Herausforderungen geprägt waren, ist davon auszugehen, dass weiteren wirtschaftlichen Erfolgen sicherlich nichts im Weg steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@arkm.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"