Aktuelles aus den Orten

Fatale Kettenreaktion durch falsches Verhalten

Lüdenscheid (ots) – Am 29.10.2010, gegen 01.10 Uhr, befuhr ein 29-jähriger Lüdenscheider mit seinem Quad die Schumannstraße. In Höhe des Haus 43 kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach mit seinem Fahrzeug die dortige Hecke und kam kurz vor der Hauswand auf der Grünfläche zum Stehen. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, floh er dann zu Fuß  von der Unfallstelle. Dabei ließ er ein Laptop und das Quad zurück. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte der Flüchtige in der Nähe des Unfallortes festgenommen werden. Ein sofort durchgeführter Alkoholvortest ergab ein Ergebnis von ca. 1,1 ‰. Ferner stellte sich heraus, dass der Lüdenscheider nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war.
Daraufhin wurde er der Polizeihauptwache zugeführt, wo ihm die angeordnete Blutprobe entnommen wurde. Nach dem die polizeilichen Maßnahmen abgeschlossen waren, verließ die Wache.
Im Zuge der Ermittlungen musste die Lebensgefährtin des 29-jährigen, eine 32-jährige Lüdenscheiderin, aufgesucht und befragt werden.
Nachdem die Beamten die Befragung beendet hatten und wieder gefahren waren, wollte die Frau ihren Lebensgefährten von der Polizeiwache abholen. Dabei wurde sie von der Polizei angetroffen. Es stellte sich heraus, das die Lüdenscheiderin ebenfalls unter Alkoholeinfluss stand. Ein Vortest ergab ein Ergebnis von 1,7 ‰.  Auf der Polizeihauptwache in Lüdenscheid wurde der 32-jährigen eine Blutprobe entnommen.
In der Zwischenzeit war der Lüdenscheider wieder in die Wohnung seiner Lebensgefährtin zurückgekehrt. Dort nahm er sich die Schlüssel des Pkw und fuhr abermals unter Alkoholeinfluss.
Der Lüdenscheider befuhr dann mit seinem Pkw die Schumannstraße in talwärts. In Höhe Hausnummer 35 kam er in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Stein. Nach diesem Aufprall hob der Pkw leicht ab, durchbrach einen Gitterzaun und streifte das Dach des Lidl-Marktes bis er schließlich im Graben, ca.
4 m tief, zwischen Markthalle/Dach und Betonwand auf der Beifahrerseite zu Liegen kam. Der 29-jährige konnte sich selbst befreien und kletterte durch die zertrümmerte Scheibe der Fahrertür nach draußen. Der Unglücksfahrer wurde dann mit einem RTW dem Lüdenscheider Krankenhaus zugeführt, wo er auch stationär verblieb.
Der dort bei ihm durchgeführte Alkoholvortest ergab 0,46 ‰. Daraufhin wurde dem  29-jährigen nochmals eine Blutprobe entnommen.
Der Lidl-Markt musste am heutige Tage  geschlossen bleiben. Zur Schadenssumme können zur Zeit noch keine Angaben gemacht werden.
Sollte bei dem Markt die Baustatik nicht mehr gewährleistet sein, dürfte sich die Schadenssumme im sechsstelligen Bereich bewegen.

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist parteilos und Herausgeber der Südwestfalen-Nachrichten und schreibt über Vereine, Menschen, Tourismus und die Wirtschaft. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist erreichbar unter: [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"