Aktuelles aus den Orten

Iserlohn: “Neue” Alexanderstraße ab sofort für den Verkehr frei

Iserlohn. Es ist geschafft: Auch, wenn noch kleinere Restarbeiten zu erledigen sind, am Freitag [09. März 2012] konnten Vertreter der Stadt Iserlohn gemeinsam mit der Baufirma Lahrmann die “neue” Alexanderstraße offiziell für den Verkehr freigeben!

Wegen zusätzlicher Leitungsarbeiten der Stadtwerke und der schwierigen Witterungsbedingungen in den Wintermonaten, konnte die Verlegung der Alexanderstraße im Rahmen des Projektes Stadtbahnhof nicht wie ursprünglich geplant im November letzten Jahres zum Abschluss gebracht werden.

Doch diese Verzögerung ist ab sofort “Geschichte”. In der fast einjährigen Bauzeit ist auf dem Gelände unmittelbar hinter der Bahntrasse zwischen Südstraße und Hagener Platz ein neuer Straßenabschnitt von rund 510 Metern Länge und rund 6.000 Quadratmetern Asphaltfläche entstanden. Gebaut wurden auch rund 700 Meter gepflasterte Gehwege sowie rund 300 Meter asphaltierter Geh-/Radweg.

Gleichzeitig entstand ein rund 350 Meter langer neuer Entwässerungskanal. Zudem mussten fünf Stützwände errichtet werden: Eine alte im Bereich der Südstraße wurde abgerissen und neu gebaut und im Verlauf des neuen Straßenabschnittes im Bereich der Bahngleise entstanden vier weitere neue Stützwände. Um die Straße Ackenbrock ohne Höhenunterschied an die “neue” Alexanderstraße anbinden zu können, wurden rund 14 000 Kubikmeter Dammschüttung eingebaut.
Die “neue” Alexanderstraße ist fertig: Frank Lahrmann von der gleichnamigen Baufirma aus Meschede, Alexander Sprung, der das Projekt bei der Stadt betreute, Olaf Pestl, Leiter des Ressort Planen, Bauen, Umwelt- und Klimaschutz, und Rüdiger Klincke, Leiter des Bereiches Stadtbauwesen, gaben bei einem Pressetermin am Freitag, 9. März, die Straße offiziell für den Verkehr frei. Foto: Stadt Iserlohn

Die neuen Stützwände müssen jetzt noch gestrichen werden. Außerdem sind noch abschließende Geländerbauarbeiten zu erledigen. Der Bereich der alten Alexanderstraße wird mit Mutterboden aufgefüllt und mit Wiese eingesät. Im Herbst werden rechts und links entlang der “neuen” Alexanderstraße” sowie auf der Mittelinsel Bäume gepflanzt. Ebenfalls müssen noch die Markierungen auf der neuen Fahrbahn aufgebracht werden. Dies kann aus Gewährleistungsgründen nicht vor April (wetterbedingt) in Angriff genommen werden.

Während der anstehenden Restarbeiten, insbesondere der fehlenden Fahrbahnmarkierungen, muss die Geschwindigkeit auf der “neuen” Alexanderstraße vorerst noch auf dreißig Stundenkilometer beschränkt bleiben. Danach gelten fünfzig Stundenkilometer.

Die Kosten betrugen rund 1,3 Mio. Euro für den Neubau der Straße und rund 300 000 Euro für die neuen Versorgungsleitungen. Vom Land NRW wurde die Maßnahme mit siebzig Prozent gefördert.

Mit der Verlegung der Alexanderstraße wurde das vorerst letzte große städtische Bauvorhaben im Rahmen der Umgestaltung des Iserlohner Bahnhofes realisiert“, freut sich Olaf Pestl, Leiter des Ressorts Planen, Bauen, Umwelt- und Klimaschutz, dass der Verkehr auf der “neuen” Alexanderstraße jetzt fließen kann und bedankt sich vor allem bei den Iserlohnern, die seit Juli letzten Jahres mit den Straßensperrungen im Bereich Alexanderstraße, Ackenbrock und Grüner Weg und den damit verbundenen Umleitungen leben mussten.

Quelle: Stadt Iserlohn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"