Aktuelles aus den OrtenVeranstaltungenWenden

Konzert am Tag der deutschen Einheit

Wenden – Vor drei Jahren haben die Musikschulen Wenden, Drolshagen und Olpe zum ersten Mal am „Tag der deutschen Einheit“ zu einem Kirchenkonzert eingeladen. Das Gemeinschaftsorchester „Concerto“ der drei kommunalen Musikschulen war in den beiden vergangenen Jahren zu hören. Das Konzert, das in diesem Jahr am Mittwoch, 3. Oktober, 11:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Antonius Einsiedler in Gerlingen stattfindet, widmet sich dem Cello als „Instrument des Jahres“. Der Eintritt ist frei.

Quelle: Gemeinde Wenden

2018 ist also eine gute Gelegenheit Werke zu spielen, die die eleganten Klänge des Cellos in seiner ganzen Schönheit zu präsentieren. Dafür eignen sich besonders die Suiten von Johann Sebastian Bach, die speziell für das Cello als Soloinstrument komponiert wurden und zu den bekanntesten Kompositionen dieser Art zählen. Germán Prentki, Cellist der Philharmonie Südwestfalen und Lehrer für Cello an den Musikschulen Wenden, Olpe und Drolshagen, entschied sich dafür, seinen Beitrag zum „Jahr des Cellos“ in Form eines Konzertes zu leisten. In seinem einstündigen Programm spielt Prentki drei Bachsuiten und zwei Stücke von Max-Lukas Hundelshausen und stellt dabei seine aktuellste CD vor. Germán Prentki absolvierte sein Cellostudium an der Hochschule für Musik in Detmold bei dem bekannten Cellisten André Navarra.

Quelle: Gemeinde Wenden

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!