Südwestfalen-AktuellVerschiedenes

Bierbörsen in Südwestfalen ziehen Wespen und Bienen an

Südwestfalen – Zehntausende Menschen sind diesen Sommer wieder auf Bierbörsen in Nordrhein- Westfalen unterwegs. Dabei bittet die Bonner Allergologin Natalija Novak um Vorsicht: Denn auch Wespen und Bienen sind dort – und ein Stich genügt, um bei Menschen mit einer Insektengiftallergie lebensbedrohliche Reaktionen hervorzurufen.

Vorsicht bei Sommerfesten und Bierbörsen – auch Wespen mögen Zuckerwatte!

Jetzt ist wieder die Zeit der Bierbörsen in Nordrhein-Westfalen: Rund 80 Bierhändler präsentieren über 700 Biersorten, die vor Ort probiert und mit nach Hause genommen werden können. Das sind tolle Events, die allerdings nicht nur Menschen, sondern auch Wespen und Bienen anlocken. Die Bonner Allergologin Prof. Dr. Novak warnt: „Ein Wespen- oder Bienenstich kann sehr gefährlich werden.“ 3,5 Prozent der Deutschen – und damit rund 620.000 Nordrhein-Westfalen – reagieren allergisch auf das Gift im Wespen- und Bienenstachel. Einige von ihnen sterben sogar aufgrund des sogenannten anaphylaktischen Schocks – insgesamt sind es 20 Personen pro Jahr in Deutschland.

Vorsicht bei Sommerfesten und Bierbörsen – auch Wespen mögen Zuckerwatte! - Quelle: Masterfile/RF
Vorsicht bei Sommerfesten und Bierbörsen – auch Wespen mögen Zuckerwatte! – Quelle: Masterfile/RF

„Treten im Fall eines Insektenstichs auffällige körperliche Reaktionen wie Kurzatmigkeit, Hautausschlag oder Übelkeit auf, sollte umgehend der Notarzt gerufen werden“, sagt Prof. Dr. Natalija Novak, leitende Oberärztin der Klinik für Dermatologie und Allergologie in Bonn. Prof. Novak rät Menschen, die bereits von einer Insektengiftallergie wissen: „Haben Sie Ihre Notfallmedikation stets griffbereit und klären Sie Ihr Umfeld über die Allergie und notwendige Hilfsmaßnahmen auf. Besser noch: Beugen Sie durch eine Insektengiftimpfung langfristig vor und reduzieren Sie damit das Risiko eines allergischen Schocks auf ein Minimum.“

Am besten ist es, Insektenstiche von vornherein zu vermeiden, denn jeder Mensch, der einmal gestochen wurde, kann eine Allergie entwickeln. Prof. Novak gibt Tipps, wie Sie sich vor Wespen und Co. schützen können:

  1. Bleiben Sie cool
    Viele Menschen reagieren panisch, wenn sie von einer Wespe angeflogen werden. Doch das ist genau falsch, denn hektische Bewegungen oder Anpusten machen die Insekten aggressiv. Bewahren Sie deshalb Ruhe und bewegen Sie sich langsam.
  2. Zeigen Sie Stil – tragen Sie helle Kleidung
    Klassische Sommerkleidung in hellen Farbtönen, die leicht und eher eng anliegend ist, bietet bereits einen gewissen Schutz. Bunte Farben hingegen ziehen die Insekten an. In weiten Kleidern verfangen sie sich leicht.
  3. Weniger ist mehr – verzichten Sie auf Parfüm
    Benutzen Sie keine parfümierten oder mit Duftstoffen angereicherten Sonnencremes, Deodorants oder Haarsprays. Der Grund: Insekten werden von intensiven Düften angezogen.
  4. Laufen Sie nicht barfuß
    Tragen Sie möglichst geschlossene Schuhe mit einer fest anliegenden Sohle. Denn Bienen halten sich häufig in Bodennähe auf, um Nektar zu sammeln. Wer aus Versehen barfuß auf eine Biene tritt, wird höchstwahrscheinlich auch gestochen, da sie sticht, um sich zu verteidigen.
  5. Trinken Sie mit einem Strohhalm
    Wespen lieben zuckerhaltige Getränke und setzen sich gern in Trinkgläser oder an unverschlossene Flaschen. Versehentlich eine Wespe zu verschlucken, kann auch für Nicht-Allergiker sehr gefährlich werden – ein Stich in den Mund oder den Hals sogar lebensbedrohlich. Deshalb unbedingt beachten: Trinkgefäße stets verschlossen halten und mit einem Strohhalm trinken.
  6. Seien Sie achtsam beim Essen
    Beim Essen im Freien decken Sie Speisen so oft wie möglich ab und schauen Sie immer genau hin, was Sie essen. Übrigens: Wespen mögen Fleisch, daher sollten Sie besonders bei Grill-Events aufpassen.
  7. Meiden Sie Mülleimer
    Wespen halten sich gerne in der Nähe von Mülleimern auf, da sie dort Nahrung im Überfluss finden. Gehen Sie besser auf Distanz zu Mülleimern und benutzen Sie keine öffentlichen Mülltonnen. Ihren unterwegs anfallenden Abfall entsorgen Sie sicherer zu Hause.
  8. Als Allergiker sollten Sie sich impfen lassen
    Eine Insektengiftimpfung bietet Allergikern wirkungsvollen Schutz vor einem potenziell lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock. Die sogenannte spezifische Immuntherapie (SIT) wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausdrücklich empfohlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"