SiegenSiegen-WittgensteinSüdwestfalen-Aktuell

Siegen: A45 – Stein landet in Windschutzscheibe

Nach einem Steinwurf von einer Brücke auf einen Wagen der am Dienstag (31.01.2017) auf der A 45 in Richtung Siegen unterwegs war, ermittelt die Polizeiautobahnstation in Butzbach wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Ein 52-jähriger Volvofahrer war gegen 15.05 Uhr zwischen Haiger-Burbach und Wilnsdorf in Richtung Dortmund unterwegs, als von der Brücke der B 54, die die Sauerlandlinie in Höhe der Kalteiche überquert, ein Stein mit einem lauten Knall auf seine Windschutzscheibe aufschlug. Bei einem kurzen Blick erkannte er eine Person auf der Brücke, die er jedoch nicht näher beschreiben kann. Der Siegener kam mit dem Schrecken davon.

Die Polizei sucht Zeugen und fragt:

Wer hat am Dienstagnachmittag eine Person auf der Brücke der B 54 zwischen Kalteiche und Wilnsdorf beobachtet? Wer kann sonst Angaben zu dem Steinewerfer machen?

Hinweise erbittet die Polizeiautobahnstation in Butzbach unter Tel.: (06033) 9930.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!