HagenVerschiedenes

Zum Internationalen Frauentag: Grüne Frauen laden zum Film ein

Hagen – Im Rahmen der Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag laden die Grünen Frauen Hagen am Freitag, den 13.03. ab 16.30 Uhr zu Film und Gespräch in die Goldbergstraße 17 ein. Gezeigt wird der Film „Wer weiß, wohin?“ von der preisgekrönten Regisseurin Nadine Labaki.

Zum Film:

Ein abgelegenes Dorf irgendwo im Nahen Osten. Die einzige Verbindung zur Außenwelt bildet eine marode Brücke, die Zufahrt ist von Minenfeldern umgeben, der Fernsehempfang schlecht. Hier haben sich Moslems und Christen eine Oase des Friedens geschaffen, in der zwar über Nichtigkeiten gestritten wird, die Menschen aber sonst harmonisch zusammenleben. Doch dann eskalieren die Konflikte im Land, und auch im Dorf wachsen die Spannungen. Um die Situation zu entschärfen und die Männer auf andere Gedanken zu bringen, lassen sich die Frauen die verrücktesten Dinge einfallen: Plötzlich geschehen (falsche) Wunder. Ein Trupp ukrainischer Stripperinnen taucht unverhofft im Dorf auf. Und das Essen wird statt mit Zimt und Koriander mit Haschisch und Schlafmitteln gewürzt. Erst als ein Dorfjunge auf dem Weg zur nächsten Stadt ins Kreuzfeuer der verfeindeten Parteien gerät, droht das fragile Gleichgewicht doch noch zu kippen…

Interessierte Frauen sind herzlich zum Film und netten Gesprächen eingeladen.

Quelle: Bündnis 90/Die Grünen - Kreisverband Hagen
Quelle: Bündnis 90/Die Grünen – Kreisverband Hagen

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!