HSKSchmallenbergTourismusVeranstaltungenVerschiedenes

3. Latroper Wanderfestival mit großartigem Programm

Schmallenberg – Wanderfreunde wissen: Wer Land und Leute, Flora und Fauna kennen lernen will, mischt sich am besten unters Volk und unter Gleichgesinnte und geht zusammen mit diesen auf Tour.

Beim dritten Latroper Wanderfestival im Schmallenberger Sauerland ist der Name wieder Programm: am 15. und 16. August 2015 sind nicht nur verschiedene Themenwanderungen zum Schnuppern perfekt geplant, sondern auch jede Menge Aktionen, Spiel, Comedy, Live-Musik und viel Abwechslung bei einem umfangreichen Bühnenprogramm. Auch kulinarisch und musikalisch gibt es zwei Tage im kleinen Örtchen Latrop viele Überraschungen, der besonderen Art. Alle Wanderbegeisterten, Einheimische und Gäste werden auf ihre Kosten kommen und erfahren ganz nebenbei – auf den kleinen und großen Touren – viel über Wald und Flur, Geschichte und Kultur. Das Festival startet am Samstag, den 15. August um 14 Uhr mit Schnupperwanderungen und Aktionen. Bereits um 11 Uhr können Wanderfreunde eine 11 km lange geführte Tour mit dem Förster erleben.

Info: Gästeinformation Schmallenberger Sauerland, Poststr. 7, 57392 Schmallenberg, Telefon: 02972/9740-0, täglich von 9 bis 21 Uhr, Fax: 02972/974026.

www.schmallenberger-sauerland.de

Foto: Kur- & Freizeit GmbH, Schmallenberger Sauerland
Foto: Kur- & Freizeit GmbH, Schmallenberger Sauerland

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!