Arnsberg – Künstlerinnen und Künstlern bei der Arbeit zuschauen, das Werk im Werden betrachten, bei einem Werkstattbesuch oder an einem besonderen Ort, irgendwo im aufruhr-Raum. Die aufruhr-Städte Arnsberg, Bestwig und Meschede möchten Kunstinteressierten einmalige Einblicke bieten: beim „Tag des Offenen Ateliers“ am Sonntag, 21. August, von 14.00 bis 18.00 Uhr.

Damit der „Tag des Offenen Ateliers“ ein Erfolg wird, sind vor allen Dingen die Künstlerinnen und Künstler aus der Region gefragt, ihre Kreativität und ihre Kunst. Alle Kunstschaffenden sind daher herzlich eingeladen, sich am „Tag des Offenen Ateliers“ zu beteiligen. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, sich mit anderen Künstlerinnen und Künstlern zusammenzuschließen und Räume jenseits des eigenen Ateliers zu bespielen. In diesem Jahr findet die Veranstaltung parallel zum Arnsberger Kunstsommer statt, um noch mehr Interessenten zu erreichen. Anmeldungen von Künstlerinnen und Künstlern zum Aktionstag nimmt Kathrin Ueberholz, Mitarbeiterin des Kulturbüros Arnsberg, noch bis zum 30. Mai unter k.ueberholz@arnsberg.de entgegen.

Ziel ist es, eine künstlerische Entdeckungsreise durch das andere Ruhrgebiet zu gestalten, mit vielen Einblicken in die Arbeit der Kunstschaffenden.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema