Aktuelles aus den OrtenBestwigHSKSüdwestfalen-AktuellVerschiedenes

Auftakt zur “fünften Jahreszeit” im Rathaus

Jecke übernehmen Macht im Rathaus

Bestwig – Im Bestwiger Bürger- und Rathaus regieren ab sofort Frohsinn und gute Laune: Jecke „Abordnungen“ aus den Karnevalsvereinen der Gemeinde Bestwig feierten im Bürgertreff den Auftakt der „fünften Jahreszeit“. Ernsthafter Widerstand hat gegen Humor und Frohsinn ohnehin keine Chance – deshalb überreichte Bürgermeister Ralf Péus den ausgelassenen Karnevalisten auch freiwillig den symbolischen Schlüssel zu seinem „Regierungssitz“.

Jecke Momente und gute Stimmung von Bürgern für Bürger soll es in den kommenden Monaten auch während der Karnevals-Veranstaltungen in den Ortsteilen an Ruhr, Valme und Elpe geben. Die heimischen Karnevalisten laden die gesamte Bevölkerung zum Mitfeiern ein – denn bekanntlich ist am Aschermittwoch alles vorbei.

Ernsthafter Widerstand zwecklos: Jecken aus den Karnevalsvereinen der Gemeinde Bestwig „stürmten“ zum Auftakt der „fünften Jahreszeit“ das Bürger- und Rathaus. Bürgermeister Péus überreichte ihnen den symbolischen Rathausschlüssel (Foto: Gemeinde Bestwig).
Ernsthafter Widerstand zwecklos: Jecken aus den Karnevalsvereinen der Gemeinde Bestwig „stürmten“ zum Auftakt der „fünften Jahreszeit“ das Bürger- und Rathaus. Bürgermeister Péus überreichte ihnen den symbolischen Rathausschlüssel (Foto: Gemeinde Bestwig).

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!