Bestwig – Der Mann, der sich in der Nacht zu Mittwoch eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei lieferte, sorgte Mittwochmittag erneut für einen Einsatz der Polizei, diesmal mit einem Großaufgebot.

Er rief gegen 12:00 Uhr die Rettungsleitstelle an und teilte mit, seinem Leben im Wald in Föckinghausen vermutlich ein Ende machen zu wollen. Daraufhin suchte die Polizei die in Frage kommenden Waldgebiete in Föckinghausen ab. Zur Unterstützung wurde auch der Polizeihubschrauber eingesetzt, der aus der Luft die Umgebung absuchte.

Zeitgleich liefen die Ermittlungen an der Wohnanschrift und der Arbeitsstätte des Mannes und die Ortung seines Handys. Ein Mantrailer-Hund wurde ebenfalls angefordert und kam mit einer privaten Hundeführerin aus Dortmund. Der Hund nahm sofort die Spur des Mannes auf und führte die Polizei auf direktem Wege zu ihm. Er wurde gegen 15:00 Uhr auf der Strecke Föckinghausen-Alfert angetroffen und in Gewahrsam genommen. Er wurde zunächst zur Polizeiwache verbracht, wo er dem Ordnungsamt übergeben wurde, welches die Aufnahme des Mannes in eine Klinik veranlasste.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Internetexperte Sven Oliver Rüsche
Internetexperte Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist parteilos und Herausgeber der Südwestfalen-Nachrichten und schreibt über Vereine, Menschen, Tourismus und die Wirtschaft. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist erreichbar unter: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere