BestwigVerschiedenes

Bestwiger Bauernmarkt vielfältig gestalten

Mit bunter Vielfalt und ländlichem Charme will der Bestwiger Bauernmarkt am 28. April ein Schaufenster der Region darstellen. Parallel plant die Werbegemeinschaft „Besser in Bestwig“, den Tag als verkaufsoffenen Sonntag zu gestalten. Betriebe haben die Möglichkeit, sich für einen Verkaufsstand anzumelden.

Quelle: REDAKTIONSBÜRO  susanne schulten
Quelle: REDAKTIONSBÜRO
susanne schulten

Die bunte Bauernmeile wird sich voraussichtlich rund um das Rathaus, am Bahnhof und auf dem Platz „Am alten Sägewerk“ erstrecken. Besucher können nicht nur frische Produkte einkaufen, sondern auch gleich vor Ort genießen. Zur Unterhaltung soll es Aktionen rund um den Bauernhof geben. Aussteller sollten möglichst bäuerliche und „natürliche“ Produkte, Ländliches oder Nostalgisches feil bieten – alles, was den typischen Charakter eines Bauernmarktes unterstreicht.

Quelle: REDAKTIONSBÜRO  susanne schulten
Quelle: REDAKTIONSBÜRO
susanne schulten

Je mehr Aussteller und Geschäfte mitmachen, desto abwechslungsreicher wird die Veranstaltung: Zuwachs ist deshalb willkommen! Anmelden können sich Betriebe und Geschäfte, die sich an Verkaufs- oder Informationsständen präsentieren möchten, bei der Werbegemeinschaft. Anmeldung unter Telefon 02904 1232. Anmeldeformulare gibt es online unter www.besser-in-bestwig.de. Auch Nichtmitglieder und Betriebe aus anderen Orten dürfen teilnehmen, sollten aber zum Thema passen.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!