Bestwig - Mitten im tiefsten Süden der USA liegt eine Stadt, vergessen und verborgen vor der Außenwelt. Gesetze und einen Sheriff gibt es hier schon lange nicht mehr. Einer Legende nach ist die Kleinstadt Misty Ville verflucht und die dunkle Macht kann man nirgends auf diesem Planeten besser spüren als hier. Das Gesindel lebt hier nach seinen eigenen dunklen Regeln.

Das diesjährige Fort Fear Horrorland handelt genau von dieser verfluchten Kleinstadt. Wer Misty Ville betritt hat keine Garantie jemals wieder die Außenwelt zu sehen. Denn an jeder Ecke in der Stadt lauert das Grauen und die Bewohner der Stadt mögen Eindringlinge ganz und gar nicht. Wer aber mal richtig geschockt werden will, sollte die vier Horror Attraktionen besuchen.

Die Attraktionen

Den absoluten Horror erleben die Gäste in dem neuen Haunted House “Buzzsaw”. Das alte Sägewerk der Stadt verarbeitet schon lange kein Holz mehr. Jedoch sollen hier Kreaturen hausen, die Eindringlinge überhaupt nicht gerne haben. Die Besucher erkunden das Sägewerk allein oder maximal zu zweit.

Auch der Horror-Waldpfad im Fort Fear Horrorland steht beim Scaredfactor ganz oben auf der Liste. Wer sich traut das Grundstück der Familie Hicks zu betreten sollte sich auf einiges gefasst machen. Auch das Hotel der Stadt sollte man nicht unüberlegt betreten, denn jeder der bis jetzt eingecheckt hat wurde nie wieder gesehen.

Auch auf den Straßen in Misty Ville treiben komische Gestalten ihr Unwesen.

Im Haunted House “ The Mine” durchquert man die uralten Höhlen der Indianer. Diese heilige Stätte wurde jedoch durch die gierigen Bewohner von Misty Ville entweiht. Grauenvolle Dinge  spielen sich in der Mine ab.

Auch in der Mine der Stadt passieren grauenvolle Dinge.

Wer es nicht ganz so gruselig mag sollte die Zugshow “ Der Fluch des Apachengoldes ” besuchen. In der familienfreundlichen Zugshow geht es um das Land der Apachen. Dieses wurde vor langer Zeit verflucht. Doch zwei mutige Männer wollen den Fluch endlich brechen. Die beiden haben jedoch die Rechnung ohne Sheriff Fuzzy gemacht, der der Meinung ist, dass die gierigen Menschen diesen Fluch verdient haben . Schafft es Sheriff Fuzzy die Männer aufzuhalten? Auch der Silver Bullet Saloon ist ein kurzer Abstecher im Fort Fear Horrorland wert. Hier erlebt man mystische indianische Geistertänze, eine Schlangentänzerin sowie einen skrupellosen Messerwerfer.

Im Silver Bullet Saloon erlebt man mystische indianische Geistertänze, eine Schlangentänzerin sowie einen skrupellosen Messerwerfer.

Ein Ausflug in das Fort Fear Horrorland ist auf jeden Fall empfehlenswert, wenn man auf Horror steht. Am Samstag den 27. Oktober 2018 steht der nächste Horrortrip auf dem Programm.

Text und Bilder:  Annalena Rüsche

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche befindet sich aktuell in der Vorbereitung zum Studium. Sie absolviert in unserer Redaktion ihr Jahrespraktikum. Im Anschluss will Sie "Medienmanagement" studieren. In unserer Redaktion ist sie aktuell für den Newsdesk zuständig und hält Ausblick nach aktuellen und für unsere Leser wertvollen Informationen. Sie ist unter redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de direkt erreichbar.

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Ihr Kommentar zum Thema

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere