BrilonHSK

Brilon: Erster Spieleabend in der Bibliothek voller Erfolg

Brilon – Im Rahmen der Nacht der Bibliotheken, die mit über 200 Veranstaltungen NRW-weit am vergangenen Freitag gefeiert wurde, hatten die Stadtbibliothek Brilon und die Sparkasse Hochsauerland zum ersten Spieleabend in die Bibliothek eingeladen.

Quelle: Stadt Brilon

Zahlreiche Familien hatten sich unter die über 50 Gäste gemischt. An 10 verschiedenen Spieltischen konnten die Besucher neue Gesellschaftsspiele ausprobieren. Lästiges Spieleanleitung-Lesen entfiel, da das Team der Bibliothek gut vorbereitet war. Über drei Stunden wurde im Erdgeschoss der Bibliothek gezockt. Besonderer Beliebtheit erfreuten sich an dem Abend das Strategiespiel „Lady Richmond“ und das Dart-Spiel „Chicken Wings“. Kooperative 5-Minuten-Spiele und ein kleiner Imbiss rundeten den gelungenen Abend ab. Die einhellige Meinung aller Besucher war: „Bitte wiederholen. Eine tolle Aktion für die ganze Familie.“ Die Stadtbibliothek plant für den Herbst 2017 bereits den nächsten Abend unter dem Motto: „Spiel mit!“.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!