Bestwig-Ramsbeck – Auf ein gutes Jahr mit vielen Höhepunkten blickt das Sauerländer Besucherbergwerk in Ramsbeck zurück. „Wir hatten zum ersten Mal seit 2007 über 50.000 Besucher im Jahr“, freut sich Museumsleiter Dr. Sven-Hinrich Siemers. Genau 51.024 Besucher wurden gezählt, fast 4.000 mehr als im Vorjahr.

Die Sommerferienzeit sei „extrem gut gelaufen“, resümiert er. Auch im Mai, September und Oktober habe man gute Zahlen verbuchen können. 42 Prozent aller Besucher kamen aus Nordrhein-Westfalen (ohne Hochsauerlandkreis), 20 Prozent aus den Niederlanden, 8 Prozent aus Belgien, 11 Prozent aus dem übrigen Deutschland, knapp 10 Prozent aus dem HSK.

Die Winterpause ist vorüber. Im Sauerländer Besucherbergwerk startete am Dienstag, 2. Februar, die Saison (Foto: Sauerländer Besucherbergwerk).

Die Winterpause ist vorüber. Im Sauerländer Besucherbergwerk startete am Dienstag, 2. Februar, die Saison (Foto: Sauerländer Besucherbergwerk).

Dr. Sven-Hinrich Siemers sieht mehrere Gründe für die positive Entwicklung: „Beim Marketing haben wir vermehrt das Unter-Tage-Erlebnis in den Vordergrund gerückt.“ Die Fahrt mit der Grubenbahn aus den fünfziger Jahren vermittele ebenso authentisches Bergbauflair wie die Waschkaue und das Museumgebäude. Zudem sei die Dauerausstellung modernisiert worden – auch das stoße auf Interesse.

Auch dass die niederländischen Gäste jetzt auf Holländisch angesprochen werden, führe zu wachsendem Interesse. Die Zusammenarbeit mit dem Sauerland-Tourismus trage ebenso Früchte wie die Präsenz über den Geopark zum Beispiel im Upland und in Nordhessen. Die neu gestaltete Homepage, die dreisprachig – Deutsch, Englisch, Holländisch – ausgerichtet sei, werde sehr gut angenommen.

Geplant ist für 2016 eine Sonderausstellung zum Thema „Archäologie“: Ein kleines Forschungsprojekt über den ältesten Bergbau im Mittelalter rund um Ramsbeck sowie den römisch-germanischen Bleibergbau in Altenbüren habe „einige spannende Ergebnisse“ erbracht, die nun gezeigt werden sollen. Zum Museumstag am 22. Mai unter dem Motto „Museum in der Kulturlandschaft“ wird das Bergbaumuseum gemeinsam mit dem Förderverein Führungen im Museum und auf dem Bergbauwanderweg anbieten. Vom 2. bis 5. September wird die Jahrestagung der Vereinigung der Freunde der Mineralogie und Geologie in Ramsbeck stattfinden. Auch davon verspricht sich Dr. Sven-Hinrich Siemers weiter wachsende Bekanntheit des Museums unter besonders Interessierten in ganz Deutschland.

Das Sauerländer Besucherbergwerk in Ramsbeck ist ab sofort wieder dienstags bis sonntags von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Die letzte Einfahrt erfolgt gegen 16 Uhr.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema