ArnsbergBlaulichtreportHSK

Feuerwehr rettet Rollstuhlfahrerin bei Wohnungsbrand – Hilfe kommt für 81-jährige Frau jedoch zu spät

Arnsberg – Am Montagmorgen (5. Dezember) wurden die Feuerwehr Arnsberg und der Rettungsdienst um 9.36 Uhr per Sirene zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus am Neheimer Müggenbergring alarmiert. Die Hauptwachen Neheim und Arnsberg sowie die Einheiten aus Neheim und Voßwinkel wurden zur Einsatzstelle mobilisiert. Auch der Rettungsdienst Neheim und der Rettungsdienst Hagelstein wurden mit dem Notarzt zum Einsatzort beordert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang bereits dichter Rauch aus der betroffenen Wohnung im 2. Obergeschoss. Sofort machten sich zwei Trupps unter Atemschutz und mit einem C-Rohr in die Wohnung auf. Vor Ort fanden sie eine 81-jährige Frau vor, die keine Lebenszeichen mehr gab. Schnell eingeleitete Reanimationsversuche des Rettungsdienstes blieben allerdings ohne Erfolg. Der anwesende Notarzt konnte nur noch den Tod der Seniorin feststellen. Fast alle weiteren Bewohner des Gebäudes hatten sich schon zum Eintreffen der Feuerwehr selbstständig in Sicherheit gebracht. Eine gehbehinderte Person im Rollstuhl wurde von der Feuerwehr ins Freie gebracht und während des Einsatzes von dem Rettungsdienst betreut. Für die rund 45 Einsatzkräfte war der Einsatz nach rund zwei Stunden beendet. Die Kriminalpolizei ermittelt zur Brandursache.

Foto: Feuerwehr Arnsberg
Foto: Feuerwehr Arnsberg

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter [email protected] erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!