Schmallenberg – Der Winter steht vor der Tür und da wird es für den „Draußensportler” schon mal schwierig mit den Wegeverhältnissen. Der Schnee ist hoch, der Boden hart gefroren. Nichts geht mehr! Warum Nordic Walking nicht in die Sporthalle verlegen. Wie? Das weiß Paul Hennecke vom Lehrteam des KreisSportBundes. Er ist Übungsleiter für Präventions- und Rehasport sowie seit vielen Jahren in Sachen Nordic Walking unterwegs. Der Fortbildungstag ist mit vielseitigen Möglichkeiten für den Übungsleiter/Nordic Walking Guide zum Aufwerten seines Trainings gespickt. Neue Trainingsreize werden gesetzt.

Quelle: KreisSportBund Hochsauerlandkreis

Quelle: KreisSportBund Hochsauerlandkreis

Zu den Inhalten der Fortbildung gehören: Musikgestützte Technikschulung, Nordic Walking Aerobic Parts, Formationsschulung, Nordic Walking Gyms, Wirbelsäulengymnastik unter Einsatz der NW-Stöcke sowie das Erarbeiten einer aufführungstauglichen Choreografie mit Musik. Elemente aus dem BreathWalk (Yoga Walking) werden in das Nordic Walking übertragen. Körperwahrnehmungs-, Achtsamkeits- und Atemübungen werden in der Fortbildung, welche auch mit 8 LE zur Verlängerung der ÜL-C-Lizenz sowie zur Verlängerung des Nordic-Walking-Guides genutzt werden kann, vorgestellt.

Sie findet statt am Sonntag, den 13.11.2016, von 09:00-16:00 Uhr in der Turnhalle der Martinsschule in Schmallenberg-Dorlar. Die Gebühr beträgt 35,- € mit Vereinsempfehlung. Anmeldungen sind noch möglich unter info@hochsauerlandsport.de, www.hochsauerlandsport.de oder 02904-9763251 bei Jens Morgenstern in der Geschäftsstelle des KreisSportBund Hochsauerlandkreis.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema