Aktuelles aus den OrtenHSKMeschedeSüdwestfalen-Aktuell

Jazz in der Alten Synagoge Meschede

Meschede – Zum letzten Jazzabend im Bürgerzentrum Alte Synagoge in diesem Jahr lädt der Kulturring ein, es kommt das „Milt Jackson Project“. Milt Jackson Project (MJP) – so heißt eine neue Formation, mit der sich der aus Arnsberg stammende Vibraphonist Matthias Strucken seinem musikalischen Idol zuwendet: dem legendären Jazz-Vibraphonisten Milt Jackson, der als Mitbegründer des Modern Jazz Quartetts (MJQ) berühmt wurde.

Das MJP legt vor allem seinen Schwerpunkt auf die Musik, die Milt Jackson in den 70ern bis 90ern mit Künstlern wie Oscar Peterson, Monty Alexander oder Ray Brown gespielt und veröffentlicht hat: soulige, bluesige und zum Teil funkige Stücke mit viel Raum für Improvisationen.

Quelle: Kulturring Meschede
Quelle: Kulturring Meschede

Gemeinsam mit Martin Sasse (Klavier), Matthias Nowak (Kontrabass) und Leif Battermann (Schlagzeug) bringt Matthias Strucken diese Musik, die bei vielen Jazzfans in den Plattenschränken steht, aber leider sehr selten „live“ aufgeführt wird, wieder auf die Bühne in der Alten Synagoge.

  • Datum: Sonntag, 27.11.16, 18.00 Uhr
  • Ort: Bürgerzentrum Alte Synagoge Meschede, Kampstraße 8
  • Eintritt: 17.00 € /ermäßigte Karten
  • Verkauf: Bürgerbüros der Stadt Meschede (0291/205-136) und an der Konzertkasse

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!