Die Schülerinnen und Schüler der Hauptschule Bestwig besuchten den Archäologischen Park Xanten.
Bildnachweis: Hauptschule Bestwig

Bestwig. Geschichtsunterricht „zum Anfassen“: In Verbindung mit den Römerfestspielen besuchte die Hauptschule Bestwig den Archäologischen Park Xanten. Die Teilnahme am Wochenende war für die 100 Schüler freiwillig. Sie erfuhren, wie vor rund 2000 Jahren das Leben der Römer am Niederrhein ablief. Arbeiten, Wohnen von einfach bis feudal, Kommandieren und Gehorchen, Kämpfen in der Arena, Exerzieren, Reiten, Baden, Essen und Trinken – hunderte von „Hobby-Römern“ aus verschiedenen Ländern demonstrierten all dies den Besuchern.

Dabei begeisterten nicht nur die großen Schauplätze in der mehrere tausend Besucher fassenden Arena sowie die Reit- und Exerzierplätze die Schülerinnen und Schüler, sondern auch die vielen kleinen Stände, an denen römisches Handwerk praktisch demonstriert wurde. Ein Festzug der Gladiatoren, Soldaten und Feldherren, unterlegt mit „römischer Musik“, war zudem ein Höhepunkt bei strahlendem Sonnenschein.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema