HSKSundernVeranstaltungen

Volksbank Dämmerschoppen 2014 – ein voller Erfolg

Sundern – „Der diesjährige Volksbank-Dämmerschoppen war ein wunderbarer und großer Erfolg“, zieht Jeroen Tepas von der Stadtmarketing Sundern eG als Organisator ein zufriedenes Resümee der Veranstaltungsreihe, die am letzten Donnerstag für diese Saison endete. Mit bis zu 400 Gästen pro Veranstaltung war der Franz-Josef-Tigges-Platz, besonders an den sommerlich warmen Abenden, überdurchschnittlich gut besucht.

Mit ca. 2.500 Gästen insgesamt war die Veranstaltungsreihe daher in diesem Jahr so gut besucht wie noch nie. Auch die teilnehmenden Vereine freuten sich sehr über die große Resonanz, denn so konnten sie durch den Verkauf von Speisen und Getränken ihre Vereinskassen für die Jugendarbeit weiter aufstocken.

Foto: Stadtmarketing Sundern eG
Foto: Stadtmarketing Sundern eG

„Ein großer Dank geht vor allem an die ausgezeichneten und motivierten Musikkapellen und natürlich an den Hauptsponsor der Konzertreihe, die Volksbank Sauerland eG. Und danke auch an die vielen gut gelaunten Gäste, die dem Volksbank-Dämmerschoppen schon seit Jahren die Treue halten“, so Jeroen Tepas.

Auch im kommenden Jahr wird es wieder den Volksbank-Dämmerschoppen auf dem Franz-Josef-Tigges-Platz geben. Darauf freut sich die Stadtmarketing Sundern eG schon heute.

Foto: Stadtmarketing Sundern eG
Foto: Stadtmarketing Sundern eG

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!