Winterberg – Von Winterberg aus ganz Europa bereisen: Dank des gut ausgenbauten Netzes von FlixBus ist das kein Problem. Die Stadt hat sich zu einem Drehkreuz für Reisen mit den komfortablen Fernbussen entwickelt.

Den FlixBus anstatt des eigenen Pkws zu nehmen, hat viele Vorteile. Gäste reisen bequem, mit viel Beinfreiheit und verstellbaren Rückenlehnen. Schmökern oder eine nette Unterhaltung mit dem Sitznachbarn verschönert die Fahrzeit. Die Busse verfügen sogar über WLAN: Passagiere können die ganze Fahrt über kostenlos im Internet surfen oder mit Freunden chatten. Am Steuer des eigenen Autos ist das definitiv nicht möglich. Zum Service gehören auch günstige Snacks und Drinks, Steckdosen und Bord-WCs.

Seit Sommer 2014 erreichen Abenteuerlustige von der FlixBus-Haltestelle am Winterberger Bürgerbahnhof knapp 25 Direktziele in Deutschland und in den Niederlanden. Mit nur einem Umstieg erweitert sich die Palette auf viele weitere europäische Städte. Der Winterberger Bürgerbahnhof hat sich damit zu einem Mobilitätsknotenpunkt für Zug- und Busereisende entwickelt.

Täglich startet der FlixBus ab Winterberg nach Arnheim, Utrecht und Amsterdam. Die drei niederländischen Städte punkten mit vielen Sehenswürdigkeiten und eignen sich hervorragend zum Bummeln und Shoppen. Los geht’s montags bis samstags um 11.20 Uhr, sonntags eine Stunde später um 12.20 Uhr. Nach weniger als fünf Stunden Fahrzeit ist die niederländische Hauptstadt erreicht. Zu den gleichen Uhrzeiten brechen Ausflügler mit dem Fernbus in Richtung Ruhrpott auf: Ziele sind Neheim, Dortmund, Essen und Oberhausen.

Freitags und sonntags geht’s zudem ab Winterberg nach Lippstadt, Rheda-Wiedenbrück, Gütersloh und Bielefeld. Abreise ist immer um 22.30 Uhr. Weitere Direktreiseziele liegen im Süden: Der FlixBus steuert immer montags und samstags, 8.35 Uhr, Marburg, Frankfurt am Main – auch mit Halt am Frankfurter Flughafen – sowie Heidelberg, Heilbronn, Stuttgart-Kornwestheim und Stuttgart Flughafen, Tübingen, Balingen, Albstadt-Ebingen, Sigmaringen, Ravensburg und Friedrichshafen an.

Noch in diesem Jahr erfährt das FlixBus-Streckennetz einen weiteren Ausbau. Allein im deutschsprachigen Raum kommen rund 140 neue Stopps hinzu. Viele bestehende Verbindungen sollen aufgestockt, neue touristische Ziele ans FlixBus-Streckennetz angebunden und die ländlichen Räume weiter vernetzt werden.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere