Aktuelles aus den OrtenAttendorn NachrichtenOlpeSoziales und Bildung

130.000 “Restcents” für den guten Zweck

Mutter-Kind-Haus Aline und das Frauenhaus des Vereins Frauen helfen Frauen e.V. bedanken sich bei allen Beschäftigten der Hansestadt Attendorn

Attendorn – Über eine Spende in Höhe von jeweils 650 Euro freuten sich in diesen Tagen das Mutter-Kind-Haus Aline und das Frauenhaus des Vereins Frauen helfen Frauen e.V. aus Olpe. Das Geld stammt aus der „Restcent-Aktion“ der Beschäftigten der Hansestadt Attendorn.

Schon seit vielen Jahren verzichten alle Mitarbeiter der Hansestadt Attendorn bei ihren monatlichen Gehaltsabrechnungen auf die Cent-Beträge hinter dem Komma. Pro Jahr kommt dabei meist ein vierstelliger Betrag zustande, der stets einem guten Zweck zufließt. Bei der Auswahl der Spendenempfänger steht die ortsnahe Unterstützung im Fokus. In diesem Jahr ging der Erlös aus dieser „Restcent-Aktion“ an das Mutter-Kind-Haus Aline sowie das Frauenhaus des Vereins Frauen helfen Frauen e.V. aus Olpe.

Annette Sawitza (2.v.l.) und Dr. Babette Viegener (3.v.l.) freuten sich über die Spende in Höhe von jeweils 650 Euro aus der Restcent-Aktion der Mitarbeiter der Hansestadt Attendorn, die bei der Scheckübergabe durch den Personalratsvorsitzenden Andreas Preibisch (l.), seinen Stellvertreter Wolfgang Fecker (2.v.r.), den Personaldezernenten Christoph Hesse (r.) und Bürgermeister Christian Pospischil (3.v.r.) vertreten wurden - Foto: Hansestadt Attendorn.
Annette Sawitza (2.v.l.) und Dr. Babette Viegener (3.v.l.) freuten sich über die Spende in Höhe von jeweils 650 Euro aus der Restcent-Aktion der Mitarbeiter der Hansestadt Attendorn, die bei der Scheckübergabe durch den Personalratsvorsitzenden Andreas Preibisch (l.), seinen Stellvertreter Wolfgang Fecker (2.v.r.), den Personaldezernenten Christoph Hesse (r.) und Bürgermeister Christian Pospischil (3.v.r.) vertreten wurden – Foto: Hansestadt Attendorn.

Das Mutter-Kind-Haus Aline kümmert sich um schwangere Frauen sowie Mütter und Väter, die aufgrund von Problemen Hilfe und Unterstützung für sich selbst und ihre Kinder benötigen. Unter Anleitung der Sozialpädagogen lernen die Mütter und Väter, ihre Rolle verantwortungsbewusst zu meistern. Dabei hat jede kleine Familie eine eigene Wohnung. Schwerpunkt der Arbeit ist zudem die therapeutische Begleitung der Väter, Mütter und Kinder, die aufgrund emotionaler, sozialer, familiärer oder persönlicher Gründe ihren Lebensmittelpunkt im Mutter-Kind-Haus Aline in Olpe haben. Durch qualifizierte Kinderbetreuung wird den Müttern oder Vätern die Möglichkeit zur schulischen oder beruflichen Ausbildung gegeben. Zurzeit wird in Olpe ein weiterer Standort aufgebaut. Dieser wird im März 2015 eröffnet.

Das Frauenhaus des Vereins Frauen helfen Frauen e.V. Olpe betreut Frauen und deren Kinder, die bedroht, bevormundet und gedemütigt werden oder denen sexuelle oder körperliche Gewalt widerfahren ist. Das Frauenhaus nimmt Frauen und Kinder zu jeder Tages- und Nachtzeit auf, um diese zu schützen, zu stabilisieren und zu betreuen. In den brisanten Situationen verlassen die Frauen und Kinder ihr häusliches Umfeld regelmäßig ohne ihre Habseligkeiten. Das Frauenhaus unterstützt die Familien bei der Beschaffung von Hausrat, Möbeln und Kleidung.

„Wir sind dringend auf Spenden angewiesen, um Frauen und Kinder in unseren Einrichtungen gezielt unterstützen zu können“, freuten sich Annette Sawitza, Leiterin des Mutter-Kind-Haus Aline, und Dr. Babette Viegener, Vorsitzende des Vereins Frauen helfen Frauen e.V., über den Scheck in Höhe von jeweils 650 Euro, der ihnen durch Attendorns Bürgermeister Christian Pospischil, Personaldezernent Christoph Hesse, dem Personalratsvorsitzenden Andreas Preibisch sowie seinem Stellvertreter Wolfgang Fecker überreicht wurde.

Das Mutter-Kind-Haus Aline wird die Spende für die Musiktherapie innerhalb des Hauses Aline einsetzen. Das Frauenhaus wird eine Familie unterstützen, die das Frauenhaus demnächst verlassen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"