Telekom versorgt Anschlüsse mit schnellem Internet – Telekom schaltet am 07.12.2015 Breitbandanschlüsse in Finnentrop, Bamenohl, Weringhausen, Heggen und Hülschotten mit bis zu 100 Mbit/s frei

Finnentrop – In wenigen Wochen werden sich die Bürgerinnen und Bürger in Finnentrop, Bamenohl, Weringhausen, Heggen und Hülschotten über leistungsfähige Internetanschlüsse mit bis zu 100 Mbit/s freuen können.

Wie Ralf Engstfeld, kommunaler Ansprechpartner für den DSL-Ausbau der Telekom bestätigt, wird das schnelle Internet ab dem 07.12.2015 buchbar sein. Auch der Portmangel wird dann behoben sein.

Foto: Gemeinde Finnentrop

Foto: Gemeinde Finnentrop

Seit Anfang 2015 sind in Finnentrop rund 32 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und 26 Multifunktionsgehäuse neu aufgestellt oder mit Glasfaser angeschlossen worden. Eigentlich war der Abschluss der Arbeiten bereits drei Monate früher geplant. Die umfangreichen Tiefbauarbeiten waren aber leider aufwändiger als geplant.

„Ich freue mich, dass die Arbeiten jetzt zum Abschluss kommen und nach Rönkhausen und Lenhausen sowie Serkenrode und Fretter weitere Orte von der aktuellen Technik profitieren“, so Bürgermeister Dietmar Heß.

Vor der Freischaltung im Dezember werden Telekom und Gemeinde Finnentrop über die Details der Nutzung der schnellen Anschlüsse informieren.

Weitere Ausbaumaßnahmen sind in Schönholthausen, Ostentrop, Frettermühle, Deutmecke, Gierschlade und Müllen geplant. Nach den jetzt abgeschlossenen eigenwirtschaftlichen Maßnahmen wird für den weiteren Ausbau voraussichtlich eine finanzielle Beteiligung der Gemeinde Finnentrop erforderlich sein. Die Vorbereitungen für eine Förderung laufen.

Hintergrund: Über Lichtwellen in die Haushalte

Einfach ein paar Kabel einstöpseln, und schon geht es per DSL wunderbar schnell ins Internet. Aber dahinter steckt eine enorm aufwendige Technik. Auf ihrer langen Reise durch das ganze Telefonnetz, werden die Datensignale von einer Vielzahl von technischen Einrichtungen verarbeitet und verteilt. Dabei wird das DSL-Signal schwächer, je weiter der nächste Knotenpunkt des Telefonnetzes vom heimischen Computer entfernt ist. Damit der Datenverkehr in Finnentrop ungehindert fließen kann, wurden bis tief in das Gebiet hinein Glasfaser-Leitungen verlegt. Auf ihnen können die Daten nun rasend schnell per Lichtwellen übertragen werden.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere