Drolshagen. Was lange währt wird endlich gut. An diesem Wochenende wurde der Umgestaltete ehemalige Eisenbahntunnel zwischen Hützemert/Wegeringhausen und Dörspetal der Öffentlichkeit begehbar gemacht. Der exakt 724 Meter lange Tunnel wird an diesem Wochenende erstmalig Beleuchtet und ist bei herrlichem Wetter für Fußgänger und Radfahrer geöffnet.

Der in den 70er Jahren stillgelegte Tunnel wurde im Stadtmarketing Prozess von Drolshagen Marketing e.V. in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Drolshagen und den Ortschaften Hützemert und Wegeringhausen wieder reaktiviert. Die Beleuchtung bringt eine warme Farbe in das ansonsten dunkle Denkmal. Beim Begehen des Tunnels in Richtung Dörspetal warten am Tunnelende eine herrliche naturbelassene Landschaft mit Wildbach und schönem Wassergeplätscher. Drolshagen wird also um eine weitere Attraktion reicher und lädt nun neben Schlüsenlehrpfad, Labyrinth, Listersee und zahlreiche Wanderwegen zu einem Besuch ins Südsauerland ein. Der Tunnel wird allerdings nach dem Wochenende wieder für die Öffentlichkeit geschlossen, weil aus Umweltschutzgründen die Fledermäuse ihren Winterschlaf in aller Ruhe starten sollen. Im Frühjahr 2012 wird der Tunnel dann mit einem großen Fest dann offiziell eröffnet.

Text: Sven-Oliver Rüsche (www.sor.de)

Foto: Sven Hupertz (Foto-Work.com)

[gmap]hützemert bahnhof[/gmap]

Veröffentlicht von:

Internetexperte Sven Oliver Rüsche
Internetexperte Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist parteilos und Herausgeber der Südwestfalen-Nachrichten und schreibt über Vereine, Menschen, Tourismus und die Wirtschaft. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist erreichbar unter: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema