Aktuelles aus den OrtenAttendorn NachrichtenJunge MenschenOlpeSoziales und Bildung

Qualitätsanalyse an der Attandarra-Grundschule

Prüfungsteam bescheinigt 31 Mal „exzellente Qualität“

Attendorn – Im April besuchte ein Prüfungsteam der Bezirksregierung Arnsberg die Gemeinschaftsgrundschule Attandarra in Attendorn, um dort eine Qualitätsanalyse durchzuführen. Dazu wurden Schüler, Lehrer, Eltern, Mitarbeiter und die Rektorin interviewt, der Unterricht besucht und zahlreiche Prozesse in der Schule unter die Lupe genommen.

Neben der Beurteilung des Unterrichts wurden nach Absprache mit der Schule insbesondere die Aspekte Teamarbeit in der Schule, Partizipation, Kommunikation, Vernetzung aller an der Schule Beteiligten untereinander und das soziale Klima an der Schule bewertet.

Wichtig war der Attandarra-Grundschule, dass ihr Leitbild „im Leben lernen, im Lernen leben“ auch in der Schule spürbar ist. Genau das bestätigte die Qualitätsanalyse, denn laut Prüfbericht zeigt sich das Leitbild „besonders in dem sehr hohen Maß an Wertschätzung und Gemeinschaft innerhalb der Schule“. Weiter heißt es: „Ihrem Anspruch Jedes Kind nehmen wie es ist, wird die Schule durch eine ausgeprägte Willkommenskultur gerecht.“

Foto: Gemeinschaftsgrundschule Attandarra
Foto: Gemeinschaftsgrundschule Attandarra

Das „Gemeinsame Lernen“ aller Kinder, unabhängig von Herkunft, Milieu und persönlicher Entwicklung, ist ein wesentlicher Schwerpunkt der schulischen Entwicklung. „Wir wollen eine Schule für alle Kinder sein“, erklärt Rektorin Wiebke Lösenbeck-Schulte und betont, dass ihr mit der Gründung der Verbundschule Attandarra besonders die Zusammenführung zweier Schulen zu einem Team am Herzen lag, das gemeinsam Schule für eben alle Kinder macht. Dieses Ziel ist nach Ansicht der Qualitätsanalyse vorbildlich umgesetzt worden und spiegelt sich in der gemeinsamen Umsetzung von Schulleben und Unterricht wider. „Die Arbeit im Team konkretisiert sich auf verschiedenen Ebenen und ist beispielhaft vernetzt.“, so der Qualitätsbericht der Bezirksregierung.

Mehr als die Hälfte der Prüfkriterien wurde mit exzellenter Qualität und damit als beispielhaft bewertet. Nur wenige Kriterien sind nun von der Schule „unter die Lupe zu nehmen“. Um sich weiter zu verbessern, werden die Handlungsfelder im nächsten Schuljahr Berücksichtigung in der gemeinsamen Schulentwicklungsarbeit finden. Besonders die individuelle Förderung soll weiter ausgebaut werden, um auch den Kindern mit besonderen Begabungen mehr Lernmöglichkeiten anzubieten.

Alle am Schulleben Beteiligten zeigten bei den Interviews im Rahmen der Qualitätsanalyse ein hohes Maß an Zufriedenheit.

Wiebke Lösenbeck-Schulte schätzt das Gesamtergebnis der Qualitätsanalyse positiv ein: „Mit zufriedenen Mitarbeitern und Eltern lassen sich neue Wege gehen und alte Wege ausbauen, um die Attandarra-Grundschule für die Zukunft weiter zu entwickeln und fit zu halten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"