Wenden. Zum diesjährigen Waldfest des Musikvereins Heid, das wieder in Verbindung mit dem Bobbycarrennen der Heider Spendengruppe am Wochenende des 27./28. Juni stattfindet, haben sich die Heider für den Samstagabend ab 20:00 Uhr ein außergewöhnliches, multikulturelles Musik-Event einfallen lassen. Afrikanische Sänger, echte irische Folkmusiker und 2 deutsche Bands werden gemeinsam das Publikum unterhalten.

Craic, Love and Rebellion, eine Irish Folk Band aus Siegen.

Craic, Love and Rebellion, eine Irish Folk Band aus Siegen.

Die Mitwirkenden sind

die Ilunga Gospel Family, die in unserer Region bekannte Gospelgruppe aus dem Kongo,

der Uillean Piper Mickey Dunne und der Balladier und Irish Bouzuki-Spieler Batt o’Connor,

Craic, Love and Rebellion, eine Irish Folk Band aus Siegen

go.music, die Heider Hausband, die für die musikalische Gestaltung des Abendprogramms verantwortlich sein wird.

Es wird viel Folkmusik aus Irland, Afrika und sogar aus Deutschland gespielt, aber alle Musiker werden aus ihrem Repertoire schöpfen, das bedeutet Irish Folk, Gospel, Rap, Country, Kölsch und la Bamba, doch alle vereint die gemeinsame Idee der Folk-Musik, die den Rahmen bilden wird für das ganz besondere Highlight, dem die Heider und speziell die Musiker erwartungsvoll entgegenblicken.

Aus Limerick in Irland werden die namhaften Irische Musiker eingeflogen, die der Veranstaltung das i-Tüpfelchen aufsetzen werden.
Mickey Dunne, aus einer traditionsreichen Musikerfamilie stammend, zählt in Irland zu den bekanntesten Uillean Pipern. Doch er verzaubert nicht nur mit seinem irischen Dudelsack sondern er ist auch ein virtuoser Fidler.
Die Lieder von Batt o’Connor, Dichter und Balladier aus Kerry, voll von Poesie und ein wenig Schwermut, sind geprägt durch die Musik seiner Kindheit und die grünen mit Steinmauern
durchzogenen Wiesen seiner Heimat.

Die Idee zu diesem Event hatte die Gründerin der Gruppe go.music, Mechthild Hendricks, inspiriert durch einen Internet-Link „Stand By Me – Song around the world“. Ein einfaches Lied wird dort von Musikern auf der ganzen Welt simultan interpretiert. Jeder auf seine eigentümliche Weise. „So etwas können wir auch machen“, sagt Mechthild Hendricks, „wir kennen Iren und Afrikaner. Wir kennen eine Irish Folk Band und sind selbst so etwas wie ein Chor. Wir wählen das irische Traditional Star of the County Down, das ist einfach umzusetzen und dann schau’n wir mal!“ Diese Idee wurde bei go.music begeistert aufgenommen. Schon seit Monaten beschäftigen die Sänger die Vorbereitungen zu diesem aufwendigen Event: die Organisation, die Liedauswahl, die Arrangements, die Proben mit den anderen Gruppen, und, und, und. Es werden Aufnahmen nach Irland gesendet, so dass den beiden Gastmusikern das gemeinsame Repertoire ebenfalls bekannt ist. Es werden Texte abgeglichen, Tonarten abgesprochen, über Interpretationen gestritten, afrikanische Texte gelernt, geprobt, geprobt und immer wieder geprobt.
Die Gruppe scheut sich nicht ein solch aufwendiges Projekt auf die Beine zu stellen. Stattdessen sind die Sänger ganz gespannt auf den Sommerabend mit viel Musik unter den alten Lindenbäumen des idyllischen Dorfplatzes in Heid.

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Kommentare

  1. Lisa
    30. Juni 2009 um 14:48 Uhr

    War echt ganz große Klasse!

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere