LippstadtSoestTopmeldungen

Pflegebörsen treffen Bedarf

Kreis Soest – Auf große Resonanz traf auch die zweite Pflegebörse im Rahmen einer Veranstaltungsreihe im Kreis Soest und im Hochsauerlandkreis am Mittwoch, 22. Januar 2014, im Technologiezentrum Cartec in Lippstadt. „Wir haben noch mehr Besucher als beim Auftakt im Soester Kreishaus gezählt“, berichtet Ursula Rode-Schäffer, Geschäftsführerin der Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland. „Ganze Schulklassen interessierten sich für Berufe in der Pflege.“

Die Chancen in diesem Bereich sind gut, wie Dr. Reinhard Langer, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Meschede-Soest, herausstellte. Die Arbeitsmarkperspektiven seien schon jetzt sehr gut und würden mit Blick auf die demographische Entwicklung noch besser. Das Potenzial an Berufsnachwuchs schrumpfe. Denn die Zahl der Schulabsolventen gingen im Zeitraum 2010 bis 2020 im Kreis Soest um 14 und im Hochsauerland um 23 Prozent zurück. Gleichzeitig altere die Bevölkerung, was einen weiteren Bedarf an Pflegekräften bewirke.

Das zentrale Ziel der Pflegebörsen, Werbung für Ausbildungen in Pflege- und Gesundheitsberufen, zu betreiben, komme also zum richtigen Zeitpunkt, betonte Landrätin Eva Irrgang in ihrem Grußwort. Sie böten einen guten Überblick über die vielfältigen Beschäftigungschancen der Branche Gesundheit und Pflege. Sie rief dazu auf, die Veranstaltungen als wichtige gemeinsame Plattform und auch als Kontaktbörse zu nutzen.

Im Kreis von Veranstaltern und Ausstellern eröffneten Landrätin Eva Irrgang (5. v. l.) und Dr. Reinhard Langer, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Meschede-Soest (r.), die Pflegebörse im Lippstädter Cartec. Mit von der Partie waren auch MdL Werner Lohn (3. v. r.) und Cartec-Hausherr Dr. Ulrich Dornau (2. v. l.). Das Bett zum Gruppenbild als Symbol für den Bereich Pflege steuerte die Walkenhaus Seniorenheim GmbH & Co. KG, Bad Waldliesborn, bei (Foto: Paul Knierbein/Kreis Soest).
Im Kreis von Veranstaltern und Ausstellern eröffneten Landrätin Eva Irrgang (5. v.l.) und Dr. Reinhard Langer, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Meschede-Soest (r.), die Pflegebörse im Lippstädter Cartec. Mit von der Partie waren auch MdL Werner Lohn (3. v.r.) und Cartec-Hausherr Dr. Ulrich Dornau (2. v.l.). Das Bett zum Gruppenbild als Symbol für den Bereich Pflege steuerte die Walkenhaus Seniorenheim GmbH & Co. KG, Bad Waldliesborn, bei (Foto: Paul Knierbein/Kreis Soest).

Bei den Pflegebörsen engagieren die Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland, die Agentur für Arbeit Meschede-Soest, das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Hellweg-Hochsauerland (Competentia), der Kreis Soest und der Hochsauerlandkreis sowie die Jobcenter im Kreis Soest und im Hochsauerlandkreis als Veranstalter. Die Schirmherrschaft hat Barbara Steffens, NRW-Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter, übernommen. Noch zwei dieser Veranstaltungen, die finanziell von Land und EU unterstützt werden, finden statt, und zwar am Dienstag, 4. Februar, im Sauerlandtheater Arnsberg und am Mittwoch, 19. Februar, im Berufskolleg Olsberg. Beginn ist jeweils um 9 Uhr.

Als Aussteller beteiligten sich an der zweiten Pflegebörse im Cartec die Akademie für Pflegeberufe und Management gGmbH, Lippstadt, die Albrecht-Schneider-Akademie für Gesundheitsberufe am Klinikum Stadt Soest, der Arbeitskreis privater Pflegeeinrichtungen im Kreis Soest e.V., die Ärztekammer Westfalen-Lippe, das ESTA-Bildungswerk, Lippstädter Akademie für Pflege und Gesundheit, der katholische Hospitalverbund Hellweg, die Reha-Klinik Panorama GmbH, Lippstadt, die Evangelische Frauenhilfe in Westfalen e.V., die LWL-Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe, Lippstadt, die Avita GmbH Pflege und Gesundheit, Lippstadt, die Walkenhaus Seniorenheim GmbH & Co. KG, Bad Waldliesborn, das Altenpflegeheim St. Ida-Stift, Lippetal-Hovestadt, das Senioren- und Pflegeheim Metropol, Bad Waldliesborn, das Jobcenter Arbeit Hellweg Aktiv (AHA) und die Agentur für Arbeit Soest-Meschede.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!