Beim „Greg-Zeichenkurs“ gab es Tipps und Tricks vom Profi

Lippstadt – Gregs Tagebücher sind ein weltweiter Bucherfolg. Der gezeichnete Held Greg sorgt in seinen Abenteuern immer für jede Menge Chaos, was ihn auch bei den Lippstädter Kindern sehr beliebt macht. Auf Einladung des Jugend- und Familienbüros und der Thomas-Valentin-Bücherei war die Berliner Zeichnerin Charlotte Hofmann in Lippstadt zu Gast, um für die Kinder im Rahmen des Programms „Kulturrucksack NRW“ zwei Zeichenkurse zu geben.

In einer Schritt-für-Schritt-Anleitung wurden die einzelnen Stufen der Greg-Zeichnung erklärt und geübt. „Obwohl Greg nur aus wenigen Linien besteht, ist es gar nicht so einfach, die Figur nachzuzeichnen“, gab Charlotte Hofmann zu und verriet einige Tricks, mit denen es besser gelingt, den typisch frechen Greg-Gesichtsausdruck nachzuahmen.

Die 15 Kinder waren in der Bücherei mit großem Eifer dabei und nach kurzer Zeit entstanden bereits kleine Bilderserien und Geschichten aus der Welt Gregs und seiner Freunde. „Ich mag an Greg besonders seine frechen Antworten und denke mir gerne selbst Geschichten aus“, erzählte die 11-jährige Helen und gestaltete mit ihrer Freundin Diana direkt eine ganze Greg-Seite.

Charlotte Hofmann hat in Münster Design studiert und lebt jetzt als freie Illustratorin in Berlin und gibt die Greg-Zeichenkurse im Auftrag des Lübbe-Verlages, wo auch die Bücher erscheinen.

Nicht nur die Teilnehmer des Zeichenkurses, sondern auch Greg-Zeichnerin Charlotte Hofmann waren mit viel Spaß und Phantasie bei der Sache (Foto: Stadt Lippstadt).

Nicht nur die Teilnehmer des Zeichenkurses, sondern auch Greg-Zeichnerin Charlotte Hofmann waren mit viel Spaß und Phantasie bei der Sache (Foto: Stadt Lippstadt).

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere