Aktuelles aus den OrtenLüdenscheid NachrichtenMittelstand SüdwestfalenMKVerschiedenes

40. Stadtfest-Flohmarkt Lüdenscheid: 60 Prozent schon gebucht

Lüdenscheid – Die Platzvergabe für den größten Flohmarkt des Sauerlandes zum Lüdenscheider Stadtfest läuft auf Hochtouren. Knapp drei Wochen, bevor das jährliche Trödelereignis am 10. September sein 40jähriges Bestehen feiert, sind weit über 60 Prozent der Flächen gebucht. Bis auf wenige Ausnahmen haben sich dem Markenzeichen entsprechend Amateure aus dem Märkischen Kreis angemeldet. Neuware ist ab diesem Jahr nicht mehr zugelassen. Trödel pur ist angesagt.

Für Günter Isemeyer, der den „Größten Flohmarkt des Sauerlandes“ vor 40 Jahren gemeinsam mit Frank Seltmann aus der Taufe gehoben hat, ist es der letzte Stadtfest-Flohmarkt, den er organisiert. „Bevor mich die Ordnerinnen und Ordner in der Sänfte zum kassieren tragen müssen, mache ich rechtzeitig Schluss“, sagt der agile Organisator. Arno Seltmann werde den Traditionsflohmarkt fortführen. Isemeyer hofft, dass die Marke „Lüdenscheider Stadtfest-Flohmarkt“, die in vier Jahrzehnten als einzigartiger Familien-Event Generationen von Hobby-Trödlern hervorgebracht hat, ihren Ruf noch lange behält. „Der Kontakt zu meinen verrückten Stammtrödlerinnen und -trödlern wird mir sicher fehlen. Aber vielleicht krame ich ja nächstes Jahr meinen Tapeziertisch raus und stelle mich selbst auf die Wilhelmstraße“, schmunzelt der Flohmarkt-Begründer.

Letzte Anmeldungen werden rund um die Uhr unter www.stadtfest-flohmarkt.de entgegen genommen. Wer ohne Internetanschluss lebt, ruft abends an und lässt sich registrieren: 0221.200 46 771. Anmelden können sich alle, ob Erwachsene, Jugendliche, Singles, Omas und Opas, Clubs und Vereine, Nachbarschaften und Spontangemeinschaften. Bedingung: es soll Trödel sein, der verkauft wird – also alles, was Keller, Garage und Abstellräume hergeben. Der „laufende Meter Trödel“ kostet 9 Euro. Die Anmeldebestätigung mit den Unterlagen wird allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern per E-Mail bzw. Post zugeschickt. Seit vielen Jahren bewährt hat sich die Müllkaution, die vorab zu zahlen ist. Die Kaution gibt´s am Abend zurück, wenn der Platz sauber hinterlassen wird.

Der Flohmarkt findet auf der Wilhelmstraße mitsamt den attraktiven Nebenstraßen, dem Rosenpark und Teilen der Hoch- und Werdohler Straße statt. Im Bereich der Fußgängerzone Altenaer Straße gibt es nur ganz wenige Möglichkeiten, Stände aufzubauen. Hier wird fast die gesamte Fläche für die Feuerwehr zurückgehalten. In der Altstadt und auf dem Graf-Engelbert-Platz ist viel Platz für die Decken der Kinder (bis 12 Jahre), die nur Spielzeug, Bücher, Spiele oder ihre CDs und DVDs verkaufen dürfen. Kinder brauchen nichts zu bezahlen und müssen sich auch nicht anmelden. Normaler Trödel, Neuware und Erwachsene mit Kleinstkindern werden auf dem Kinderflohmarkt nicht geduldet.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter [email protected] erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"