Balve – Seit der Gründung des Festspielchors sind sechs Monate vergangen. Nun freuen sich die Sängerinnen und Sänger auf ihre ersten Auftritte. Chorleiter Heinz-Dieter Baumeister zeigt sich zuversichtich, dass die Premiere des Chors gelingt.

Bevor der Festspielchor im Rahmen der Märchenwochen des Festspielvereins in der Balver Höhle in der Inszenierung „Der Glöckner von Notre Dame” mitwirkt, präsentiert sich der gemischte Chor am 17. April beim Chorfestival des Langenholthausener Männerchors erstmals auf einer Bühne. Mit zwei Songs aus dem Musicalgenre möchte sich der Chor dann vorstellen. „Sollte der ein oder andere schiefe Ton erklingen, können wir sagen, dass auch die aus vollem Herzen kommen, denn alle Sängerinnen und Sänger sind mit großem Spaß bei der Sache”, sagt die Chormanagerin Uta Baumeister.

Aktuell gehören dem Chor 61 Sängerinnen und Sänger im Alter von 16 bis 73 Jahre an, die im zwei Wochenrhythmus im der Volkringhausener Schützenheim proben. Darunter sind nicht nur Ensemblemitglieder, die für die Musicalaufführungen der Festspiele ihre Stimme ganzjährig schulen möchten, sondern auch zahlreiche Chorerfahrene und Anfänger aus allen umliegenden Städten.

Spürbar ist das steigende Lampenfieber vor den ersten großen Auftritten. Am 8. Mai und am 3. Juni gibt der Festspielchor unter Leitung von Heinz Dieter Baumeister seine ersten Konzerte in der Balver Höhle. Als Vorprogramm vor dem Musiktheaterstück „Der Glöckner von Notre Dame” gestaltet der Chor dann jeweils ein 40-minütiges Konzert mit Musical- und Popsongs. Zudem möchten sich die Sängerinnen und Sänger mit einigen Solostücken vorstellen. Am 8. Mai eröffnet der Chor damit offiziell die Märchenwochen 2015, denn im Anschluss feiert der Festspielverein mit dem ‘Glöckner’ unter Regie von Anke Lux seine Premiere.

Ein 20-köpfiges Chorensemble wird zudem als Mönchschor in allen acht Aufführungen von „Der Glöckner von Notre Dame” mitwirken. Für diese Produktion hat der musikalische Leiter der Festspiele, Michael Wiehagen, die Musikstücke arrangiert und teilweise selbst komponiert. Das Lied des Mönchschors wird in lateinischer Sprache gesungen. „Es ist ein anspruchsvolles, aber wunderschönes Lied. Für den Festspielchor ist es jedoch viel Arbeit, die wir aber bei einem guten Probenbesuch bewältigen werden”, ist sich der Chorleiter sicher.

Festspielchor und Chorleiter Heinz-Dieter Baumeister freuen sich auf erste Konzerte (Foto: Festspiele Balver Höhle).

Festspielchor und Chorleiter Heinz-Dieter Baumeister freuen sich auf erste Konzerte (Foto: Festspiele Balver Höhle).

Am 15. März wird die Dozentin Margitta Grünwald dem Chor und den Solisten des Ensembles im Rahmen eines Stimmbildungsseminars von 10 bis 16 Uhr in der Aula des Balver Schulzentrum wichtige Gesangstechniken mit auf den Weg geben. An dem Stimmbildungsseminar des Chorverbands Hönne-Ruhr können auch Sängerinnen und Sänger anderer dem Verband angeschlossener Chöre teilnehmen. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro. Anmeldungen nimmt Heinz-Dieter Baumeister entgegen: hd.baumeister@t-online.de.

Tickets für die Konzerte in der Balver Höhle sind nur im Rahmen des anschließenden Besuchs von „Der Glöckner von Notre Dame” erhältlich in der Festspiel-Geschäftsstelle, Garbecker Straße 5 in Balve, Telefon 02375 – 1030. Zusätzlicher Eintritt für die Konzerte fällt nicht an, sondern sind im Theaterbesuch inklusive. Die Konzerte beginnen um 19 Uhr. Die Aufführungen „Der Glöckner von Notre Dame” folgten um 20 Uhr.

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere