Aktuelles aus den OrtenLüdenscheidMKSüdwestfalen-AktuellVerschiedenes

Geschenkband mit Altstadt-Impressionen erschienen

Lüdenscheid (PSL) – Rechtzeitig zur Weihnachtszeit ist ein kleines Fotobuch in edler Aufmachung erschienen, das die Lüdenscheider Altstadt aus ungewöhnlichen Blickwinkeln zeigt. Herausgegeben von der Pressestelle der Stadt im klassischen Geschenkbuchformat (18,5 x 18,5 cm) sind 25 Momentaufnahmen aus unterschiedlichen Jahreszeiten vereint.

Die Fotos von Rolf Rutzen stehen jeweils im Einklang mit Zitaten oder Aphorismen bekannter Autoren: So findet sich eine ungewöhnliche Perspektive aus der Stadtbücherei neben der Erkenntnis von Heinrich Heine, dass die gewaltigste Welt, die der Mensch je geschaffen habe, die der Bücher sei – oder Theodor Fontanes Einschätzung von Idylle passt zu einem ruhenden Wanderer neben der Erlöserkirche. Goethe, Kafka und Flaubert sind mit Zitaten ebenso vertreten wie Theodor Storm, Sir Norman Foster oder auch Reinhard Mey.

Da nicht alle Fotos sofort erkennen lassen, wo sie entstanden sind, befinden sich am Ende des Buches Hinweise auf die Aufnahmestandpunkte.

Das Buch ist ab sofort an der Infotheke im Bürgerforum des Rathauses und in der Thalia-Buchhandlung zum Preis von 9,80 Euro erhältlich.

Quelle: Stadt Lüdenscheid
Quelle: Stadt Lüdenscheid

„Lüdenscheider Altstadt-Impressionen“
ISBN 978-3-00-047684-6
Hardcover, 48 Seiten; 9,80 Euro

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!