Lüdenscheid NachrichtenMKThemenTopmeldungenVeranstaltungen in Südwestfalen

Kulturhaus Lüdenscheid: Das Wirtshaus im Spessart (1.3.)

Lüdenscheid. Das Ensemble des Landestheaters Detmold gastiert am Dienstag, den 1.03.2011 um  19:30 mit der musikalischen Räuberpistole „Das Wirtshaus im Spessart“ Im Kulturhaus Lüdenscheid. Regisseur Christian Jerome Timme hat das Stück mit der Musik von Franz Grothe in elf Bildern in Szene gesetzt. Die musikalische Leitung übernimmt Felix Lemke, das Bühnenbild stammt von Hans-Günther Säbel.

Franziska, Comtesse von Sandau, ist mit ihrem Verlobten, Baron von Sperling, Pfarrer Haug und ihrer Zofe Barbara auf dem Weg zum väterlichen Schloss. Die Reise führt durch den von Räuberbanden unsicher gemachten Spessart. Und tatsächlich: Eine Räuberbande stellt der „beuteträchtigen“ Reisegesellschaft eine Falle, und zwei Räubern, Knoll und Funzel, gelingt es, sie in die nahe gelegene – als Wirtshaus getarnte – Räuberhöhle zu locken.

Dort wollen die Räuber Franziska festhalten, bis ihr Vater, Wilhelm Graf von Sandau, sie gegen ein Lösegeld von 20.000 Gulden freikauft. Durch einen Verkleidungstrick – sie tauscht mit dem Handwerksburschen Felix die Kleider – gelingt es Franziska, die Räuber zu täuschen. Unerkannt flieht sie zu ihrem Vater. Doch Graf von Sandau will die 20.000 Gulden nicht bezahlen, sondern Militär auf die Räuber hetzen. Entrüstet über den Geiz ihres Vaters kehrt Franziska zu den Räubern zurück und schließt sich der Bande an. Der Räuberhauptmann durchschaut aber den Rollentausch von Felix und Franziska und verliebt sich in die Comtesse. Es stellt sich heraus, dass es sich bei dem Räuberhauptmann in Wirklichkeit um den adligen Ferdinand von Ruppertsburg handelt, dessen Vater dem Grafen von Sandau einst 20.000 Gulden geliehen hat, die Franziskas Vater jedoch nie zurückzahlte.

Am glücklichen Ende heiratet Franziska ihren „Räuberhauptmann“, Knoll und Funzel erhalten eine Anstellung im Schloss, Baron von Sperling hat das Nachsehen, und Franziskas Vater freut sich darüber, dass sein Schwiegersohn auf die Rückzahlung der Schulden verzichtet.

Mit seiner charmanten und einfallsreichen Musik trug Franz Grothe wesentlich dazu bei, dass „Das Wirtshaus im Spessart“ in der Verfilmung von Kurt Hoffmann zu einem der beliebtesten Unterhaltungsfilme der fünfziger Jahre wurde. Mit der 1977 geschaffenen Musicalversion setzte sich der Erfolg auch auf der Theaterbühne fort.

Für die Veranstaltung im Rahmen des Abonnements Musiktheater gibt es Karten an der Theaterkasse des Kulturhauses (Tel: 02351/ 171299) und – nach Vorrat – noch an der Abendkasse vor der Veranstaltung. Weitere Informationen unter: www.kulturhaus-luedenscheid.de

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist parteilos und Herausgeber der Südwestfalen-Nachrichten und schreibt über Vereine, Menschen, Tourismus und die Wirtschaft. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist erreichbar unter: [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"