Aktuelles aus den OrtenBlaulichtreportLüdenscheid

Streit eskaliert mit Schreckschusswaffe

Lüdenscheid – Im Kindergäßchen soll es gestern (08.06.2020), 18.43 Uhr, eine Schlägerei gegeben haben. Aus noch unbekannten Gründen gerieten mehrere Personen in Streit. Zeugen beobachteten die Situation und riefen die Polizei. Zwei Täter flüchteten. Zurück blieben zwei leicht verletzte Lüdenscheider (16 und 17). Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung. Die Gesuchten werden wie folgt beschrieben:

1. Person: 14-16 Jahre, 165-175cm groß, schlanke Statur, schwarze Locken, schwarze Hose, schwarze Nike-Sneakers, Oberlippenbart.

2. Person: 14-16 Jahre alt, 165-175cm groß, schlanke Statur, schwarze Haare

Hinweise nimmt die Wache Lüdenscheid entgegen.

Am Sauerfeld eskalierte gestern Abend (08.06.2020) ein Streit. Gegen 22.15 Uhr sollen zwei größere Personengruppen (insgesamt circa 20) verbal aneinander geraten sein. Die Hintergründe sind noch unklar. Im Verlauf der daraus  entstandenen Schlägerei, soll ein 17-jähriger Halveraner eine Schreckschusswaffe gezogen und auf einen Lüdenscheider (17) gerichtet haben. Zwei Tatverdächtige flüchteten zunächst, konnten jedoch von Polizeibeamten angetroffen werden. Bei den Gesuchten fanden die Beamten auch die Waffe und stellten sie sicher. Insgesamt ermittelt die Polizei gegen mindestens vier Personen im Alter von 17 bis 20 Jahren. Vier Beteiligte wurden leicht verletzt. Das Ermittlungsverfahren lautet auf Bedrohung, gefährliche Körperverletzung sowie Verstoß gegen das Waffengesetz.

Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!