Junge MenschenMKSoziales und BildungVereineWerdohl

Mehr als 1.600 Euro für MJO-Förderverein

Werdohl (pmk) – Das hat die Verantwortlichen des Fördervereins „Pro MJO e.V.“ und natürlich die jungen Musikerinnen und Musiker des Märkischen Jugendsinfonieorchesters sehr gefreut. Bei ihrem Konzert anlässlich des 40-jährigen Jubiläums des Märkischen Kreises im Festsaal Riesei in Werdohl kamen mehr als 1.600 Euro für die Fördervereins-Kasse zusammen. Ganz bewusst war von den geladenen Gästen und den Zuhörern kein Eintritt verlangt worden. Dafür baten die Vertreter des Fördervereins anschließend mit Sammeldosen um eine kleine Spende – und das ganz offensichtlich mit Erfolg.

„Ein erfreuliches Ergebnis“, so Detlef Krüger, Fachdienstleiter Kultur und Tourismus beim Märkischen Kreis und in dieser Funktion auch Geschäftsführer des Fördervereins „Pro MJO e.V.“. Mit dem Geld sollen unter anderem Noten beschafft und Instrumente mitfinanziert werden.

Die Mitglieder des Fördervereins wollen Türen öffnen zur Musik – für junge Musiker und ihr Publikum. Das Ziel ist, begabten und engagierten Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, in der Gemeinschaft mit Gleichgesinnten Orchesterliteratur zu erarbeiten und aufzuführen. Der Förderverein unterstützt das Orchester ideell und materiell. Er sorgt zum Beispiel dafür, dass die Teilnahme junger Musiker an den Probephasen nicht an der Höhe der finanziellen Eigenbeteiligung scheitert. Auch das Anschaffen spezieller Instrumente wird sichergestellt, und der Verein unterstützt intensiv die Öffentlichkeitsarbeit. Dafür sind die Mitglieder von „Pro MJO e.V.” auf dem Laufenden über alle Aktivitäten des Orchesters.

Weitere Informationen unter www.maerkischer-kreis.de.

Kreisdirektorin Barbara-Dienstel Kümper (rechts) bat um eine Spende. Die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Kreistag, Renate Oehmke, ließ sich nicht lange bitten (Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis).
Kreisdirektorin Barbara-Dienstel Kümper (rechts) bat um eine Spende. Die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Kreistag, Renate Oehmke, ließ sich nicht lange bitten (Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"