Iserlohn. Eine zirka vierzig Meter lange Haltebucht im Bereich des bisherigen Grünstreifens in der Straße Im Wiesengrund soll ab sofort für mehr Sicherheit der Kinder der dortigen Grundschule sorgen. Diesen Beschluss hat der Verkehrsausschuss auf Antrag der Fraktion Freie Wähler im Mai letzten Jahres gefasst. Nun ist die Maßnahme umgesetzt. Im östlichen Bereich der Bädekerstraße kommt es gerade zu Schulbeginn und -ende immer wieder zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen durch Eltern, die ihre Kinder möglichst nah zur
Schule bringen bzw. von der Schule abholen wollen. Durch die haltenden und parkenden Fahrzeuge entstehen immer wieder gefährliche Situationen für die Schulkinder, die selbst auf dem Gehweg Fahrzeugen ausweichen müssen. Darüber hinaus werden auch die dortigen Anwohner durch den “Schülertransportverkehr” belästigt. Wendemanöver finden teilweise auf privaten Grundstücken statt und die
Ein- und Ausfahrten von den eigenen Grundstücken werden am Schulanfang bzw. -ende regelmäßig durch wartende Fahrzeuge versperrt.
In der Haltebucht können Eltern ihre Kinder nun gefahrlos auf der rechten Fahrzeugseite ein- und aussteigen lassen und die Kinder können auf kurzem Weg das Schulgelände selbstständig erreichen. Die in der Haltebucht stehenden Fahrzeuge stellen weder eine Gefahr für die Schulkinder dar, noch findet eine Behinderung des fließenden Verkehrs statt. Damit ein dauerhaftes Parken in der Haltebucht ausgeschlossen
werden kann, gilt dort ein eingeschränktes Haltverbot (Verkehrszeichen 286 StVO).Die Stadt Iserlohn bittet darum, dass möglichst viele Eltern zukünftig die Haltebucht nutzen: für die Sicherheit der Kinder, aber auch, da sich so die An- und Abfahrt zur bzw. von der Schule vereinfacht und aufwändige Wendemanöver entfallen.

In Zusammenarbeit mit der Grundschule Im Wiesengrund werden die Eltern durch Elternbriefe sowie durch die Lehrer und Betreuer der OGS auf diese Neuerung hingewiesen.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere