Die Stadt Neuenrade lädt für Sonntag, 16.12.2018, 17.00 Uhr, zu ihrem traditionellen Weihnachtskonzert in den Kaisergartensaal ein. Das Erfolgskonzept dieser Veranstaltung, die seit fast vierzig Jahren stattfindet, ist, dass Neuenrader Gesang- und Musikvereine das Konzert gestalten und ihr Können präsentieren. Manchmal wird auch noch ein Verein von außerhalb verpflichtet, der das Programm nochmals aufwertet.

In diesem Jahr kann sich das Publikum auf den MGV „Liedertafel“ Neuenrade, die „Southland Voices“ aus Affeln, den „Shalomchor“ Neuenrade und das Bläserensemble „HeidBrass“ des Musikvereins Heid aus Wenden freuen. Das Weihnachtskonzert ist unter anderem so beliebt, weil die Akteure nicht nur anspruchsvolle Stücke vortragen, um ihre Qualität zu zeigen, sondern beliebte Weihnachtslieder, die jeder kennt und mitsummen kann. Das Blechbläserensemble „HeidBrass“ sorgt mit seinen silberhellen Klängen für Weihnachtsglanz. Es freut sich auf seinen Auftritt in Neuenrade, weil es sein für November in Wenden geplantes Jahreskonzert wegen der Ereignisse dort abgesagt hat.

Das Programm des Weihnachtskonzertes steht unter dem Motto „Stille Nacht – Ein Lied geht um die Welt“, denn das wohl bekannteste Weihnachtslied wird in diesem Jahr 200 Jahre alt. Neben diesem Ohrwurm sind u.a. „Als die Welt verloren“, „Jingle Bells“, „Trommellied“, „Weihnachtsfrieden“ und „Feliz Navidad“ zu hören. Wie in jedem Jahr singen die Konzertbesucher zum Schluss „O du fröhliche“, um danach mit der richtigen Weihnachtsstimmung die Feiertage genießen zu können. Eintrittskarten sind im Vorverkauf an der Bürgerrezeption im Neuenrader Rathaus zum Preis von 14,00 €, ermäßigt 10,00 €, erhältlich und können auch unter der Tel.-Nr. 02392/6930 zum Vorverkaufspreis verbindlich reserviert werden.

Quelle: Stadtverwaltung Neuenrade

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche ist Redakteurin bei den Südwestfalen Nachrichten. Sie ist unter redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de direkt erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema