Aktuelles aus den OrtenNeuenradeVeranstaltungen

Weihnachtskonzert läutet die Weihnacht in Neuenrade ein

Neuenrade – Mit dem großen Weihnachtskonzert, das am kommenden Sonntag, 16.12.2018, 17.00 Uhr, im Saal des Hotels Kaisergarten in Neuenrade stattfindet, wird die Weihnacht eingeläutet!

Für die richtige Weihnachtsstimmung sorgen das Bläserensemle „HeidBrass“ des Musikvereins Heid unter der Leitung von Rupert Wurm, der M.G.V. „Liedertafel“ Neuenrade unter der Leitung von Eugen Momot, die Southland Voices unter der Leitung von Frank Rohrmann und der Shalomchor Neuenrade unter der Leitung von Rolf Bürgermeister. Durch das Programm führt Josef Brockhagen.

Musik und Gesang gehören zur Weihnachtszeit einfach dazu. Man hört gern die bekannten Weisen, singt aber auch gern selber mit.
Das diesjährige Weihnachtskonzert steht unter dem Motto „Stille Nacht! Ein Lied geht um die Welt – 1818-2018 – 200 Jahre Stille Nacht“.
Zum Abschluss des Konzertes singen alle Besucher gemeinsam „O du fröhliche“, nachdem die Southland Voices das wohl bekannteste Weihnachtslied „Stille Nacht“ auf Englisch vorgetragen haben.

Eintrittskarten für das Konzert sind an der Bürgerrezeption im Neuenrader Rathaus zum Preis von 14,00 € für Erwachsene und 10,00 € für Jugendliche, Schüler und Schwerbehinderte erhältlich. Sie können auch verbindlich unter der Tel.-Nr. 02392/6930 reserviert werden.

Quelle: Stadt Neuenrade

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!